Montag, Januar 21 2019

Polar Vortex: In New York fühlt es sich an wie – 27 Grad

Nach dem Dementi einer wilden Skandalstory – wonach Trump laut den Untersuchungen des FBI-Sonderermittlers Ex-Anwalt Michael Cohen zum Meineid bei Kongress-Aussagen angestiftet haben soll – durch Bob Muellers Büro, steht jetzt die Newssite selbst im Kreuzfeuer der Kritik. Chefredakteur Ben Smith stellte sich zwar noch schützend vor das Reporter-Duo, das mit der angeblich größten Enthüllung …

Michael Cohen im Zentrum von neuem Kremlgate-Feuersturm gegen Trump.

Jetzt wurde der größte bekannte weiße Hai der Welt vor Hawaii gesichtet – und die Begegnung in den vielleicht atemberaubendsten Bildern dokumentiert,

„Buzzfeed News“ enthüllte, dass der Präsident seinen Anwalt aufgetragen hätte, Details des einst geplanten Trump-Tower-Projektes in Moskau zu verheimlichen.

Nervosität an den Börsen nach Berichte, wonach die US-Justiz gegen den Telekom-Zulieferer Huawei wegen des Diebstahls von geistigem Eigentum ermittelt.

Die Luftströmung rund um den Nordpol, die dort normalerweise klirrend kalte Luftmassen über der Polarregion festhält, reißt ab.

Kalifornien wird von einer Serie wuchtiger Pazifik-Stürme getroffen: Die erste Front prallt Dienstag gegen die Küste.

Der Präsident gerät an immer mehr Fronten in die Defensive. Es sind die bittersten Stunden seiner Amtszeit.

US-Präsident Donald Trump freut sich diebisch über die hochnotpeinliche Affäre von Amazon-Chef Jeff Bezos, die dessen Ehe beendete.

Amerika atmet auf nach der wundersamen Rettung einer 13-Jährigen, die nach dem Mord an ihren Eltern in Wisconsin entführt worden war.

Der Kampf um Trumps Mauer bleibt Top-Thema in den USA – der Showdown wirkt bereits wie die entscheidende Schlacht, die über das Schicksal der Trump-Präsidentschaft entscheidet.

Trump hat sich mit dem Mauer-Drama in eine Sackgasse manövriert – und trotz aller politischen Ho-Ruck-Aktionen nützen nichts.

Mit dem wahnwitzigen Versprechen, einen 3.000 Kilometer lange Mexiko-Mauer zu bauen, hat er zwar die Wahlen gewinnen – doch jetzt sitzt Trump in der Falle.

Donald Trump und die oppositionellen Demokraten verlagern ihr Tauziehen um Budgetmittel für den Wall an der Südgrenze in die Hauptsendezeit.

Nachdem Donald Trump bei den Demokraten bei der Mexiko-Mauer auf Granit beißt bisher, greift er jetzt auf das volle Repertoire der Machtbefugnisse des Präsidentenamtes zurück.

ein Ende im Showdown um die Stilllegung der US-Regierung: Trump gerät unter Druck.

Die Karten sind neu gemischt in Washington – und das „Shutdown“-Drama um die teilweise Stilllegung der US-Regierung eskaliert.

Donald Trump beschimpfte den ehemaligen Star-General Stanley McChrystal als Hund mit einem „dämlichen, großen Maul“.

Das Wetter spielt in den USA zum Beginn des neuen Jahres nach einem turbulenten 2018 mit Brand-, Flut- und Hurrikan-Katastrophen gleich wieder verrückt.

Ein schwerer Wintersturm forderte im Osten der USA bisher zwei Todesopfer und sorgt für ein Verkehrschaos.

Ein Achtjähriger ist in einer Haftanstalt für illegale Einwanderer in New Mexico gestorben.

Es wäre vielleicht besser gewesen, die Börsen am Heiligen Abend zwischen dem Wochenende und dem Christtag nicht aufzusperren… 

Von wegen Santa-Rally… Die US-Börsen erlebten die schlimmste Woche seit zehn Jahren während der großen Finanzkrise 2008 nach der Pleite von Lehman Brothers. 

Chaostage in Washington: Ein außer Rand und Band geratener Donald Trump löst eine der größten Regierungskrisen in den USA seit Menschengedenken aus.

Der Abverkauf an der Wall Street intensiviert sich in alarmierendem Tempo.

Trump muss seine bitterste Niederlage einstecken: Sein Lieblings-Projekt, ein 3.000 Kilometer langer Grenzwall an der US-Südgrenze, ist gescheitert.

Der Dow Jones stürzte binnen Minuten um ,mehr als 350 Punkte in den roten Bereich nach der Bekanntgabe einer Erhöhung des Leitzinssatzes.

Jetzt jedoch feiert Pornostar Stormy Daniels einen Foto-Shoot für das legendäre Playboy-Magazin.

Plötzlich scheint die für Donald Trump nicht verhandelbare Forderung nach fünf Milliarden Dollar für den Bau der Mexiko-Mauer vom Tisch.

Meteorologen warnen vor einer neuerlichen Störung der Luftströmung über der Arktis, der sogenannten „Polar Vortex“ (Polarwirbel).

Gibt es bis Freitag im Kongress keine Einigung über ein Budget, müssen Teil der Regierung stillgelegt werden.

Mit nun praktisch jedem Aspekt seiner Vergangenheit im Visier der Ermittler liegen beim Präsidenten die Nerven blank.

Es scheint, als könnte Donald Trump eher seine schlüpfrige Vergangenheit als sinistere Verschwörungen mit dem Kreml zum Verhängnis werden:

Bundesermittler im Manhattan durchleuchten Geldflüsse innerhalb des Inaugurations-Komitees von Donald Trump.

Es scheint kein Zufall, dass in China ein Welle an Verhaftungen von kanadischen Staatsbürgern anzulaufen scheint.

Knalleffekt in New York und ein neuer Tiefpunkt der Präsidentschaft von Donald Trump.

Der US-Präsident gerät gerade an so vielen Fronten unter Druck, dass man fast den Überblick verlieren könnte.

Die aufgrund eines US-Haftbefehls am Flughafen von Vancouver festgenommene Finanzchefin von Huawei, Meng Wanzhou, ist nun bereits seit zehn Tagen in Haft.

Der „Dow Jones“ verlor in den ersten Stunden der neuen Börsenwoche wieder streckenweise mehr als 500 Punkte.

Ein gigantischer Schneesturm sorgte für Rekordschneefälle, Stromausfälle und ein veritables Verkehrschaos.

Das Kautions-Hearing in Vancouver (Kanada) nach der Verhaftung von Meng Wanzhou, Finanzchefin des Telekom-Giganten Huawei, bei einer Zwischenlandung wird am Montag fortgesetzt.

„Donald und der furchtbare, schreckliche, nicht gute, sehr schlechte Tag“, titelte die „New York Post, nicht unbedingt ein feindliches Organ für den Präsidenten.

Das Gericht muss entscheiden, ob die Tochter des legendären Gründers einer der mächtigsten Firman Chinas in Haft bleiben muss,

Einer der größten Stars des von Kritikern als Trumps „State TV“ verspotteten Senders, Tucker Carlson, beschreibt jetzt Trump als „hoffnungslos überforderte Dumpfbacke“.

Zum Beginn des Handelstages rasselte der Dow Jones-Index an der Wall Street neuerlich 400 Punkte nach unten.

FBI-Chef Mueller fordert keine Haftstrafe für den Ex-Sicherheitsberater von Donald Trump, Michael Flynn. Trump muss zittern.

CIA-Chefin Haspel präsentierte Senatoren die Beweise über die Rolle des Saudi-Kronprinzen Mohammed bin Salman beim Mord an Saudi-Dissidenten Khashoggi.

Gerade erst hatte sich Trump noch überschlagen mit Jubelmeldungen über die Boom-Wirtshaft – jetzt grassieren plötzlich sogar Rezessionsängste.

Seit eineinhalb Jahren untersucht der FBI-Veteran Trumps Russenkontakte und mögliche Verbrechen der Justizbehinderung.

MENU

Back