Print Friendly, PDF & Email

Demokraten-Star und Präsidentschaftshoffnung Hillary Clinton ballte die Faust und rief in den Saal: Wenn der Kongress oder US-Präsident George W. Bush den Krieg im Irak nicht beende, “dann werde ich es tun, sobald ich Präsidentin bin!” Der Schlachtruf folgt einer Tirade gegen Bush bei ihrem Wahlkampfauftakt in Iowa letzte Woche: Es sei SEIN Krieg, wetterte sie, und er solle “das Land davon befreien”, bevor er das Oval Office im Jänner 2009 verlässt.

Hillarys Inferno an scharfen und teils sogar populistischen Attacken gegen Bush & Co in Sachen Irakdesaster ist Teil einer kühl kalukulierten Strategie: Um die Primaries innerhalb ihrer Partei zu gewinnen, muss sie sich gegen vehementere Kriegsgegner wie den farbigen Senkrechtstarter Barack Obama oder Ex-Kerry-Running-Mate John Edwards durchsetzen. Vor allem am Linken Parteirand hat die Wut gegen Bushs Irak-Fiasko zuletzt den Siedepunkt erreicht.

Hillarys größtes Handikap: Sie hatte 2002 im Senat für eine Autorisation des Irakkrieges gestimmt und bisher noch nicht offen eingestanden, dass sie diese Stimme bereue. Vorsichtig gab sie bloß zu, dass es im Leben eben “kein Zeitzurückdrehen” gebe. Das Befrieden der Demokraten-Parteibasis berge jedoch “enorme Risiken” beim Kampf gegen Matcho-Republikaner á la Vietnamkriegsheld John McCain und “9/11-Bürgermeister” Rudy Giuliani, erzählte mir kürzlich Politologe Bob Shapiro von der New Yorker “Columbia”-Uni: Es sei “ein schwieriger Spagat”, so Shapiro: Tritt sie zu hart auf, könnte sie als Art rachsüchtige Furie gesehen werden; ist sie zu weich, wird sie angreifbar durch ihre Republikaner-Gegner, die sie als ungeeignet für den Posten des “Commander-in-Chief” in Kriegszeiten denunzieren könnten.

Einen Vorgeschmack darauf gab es bereits: Bush & Co protestierten, dass Hillary mit ihrer vehementen Irakkriegs-Kritik die Truppenmoral unterminiere. Und Republikaner-Oval-Office-Kandidat Mitt Romney stellte fest, dass ihre Stellungnahmen gegenüber der wachsenden Gefahr durch den Iran zu “zögerlich” seien.