Print Friendly, PDF & Email

Wieder ein Super Tuesday, eine neue Runde in dem inzwischen praktisch für Beteiligten zur Qual ohne Ende degenerierten Jahrhundert-Duell Barack Obama vs. Hillary Clinton. Und wieder soll es eine Vorentscheidung werden. Laut Newsweek sogar die letzte Chance, den lähmenden Marathon in Kürze beenden zu können. Wir können uns alle ausdenken, wie es ausgehen wird. Denn Hillary spielt die nächste Primaries-Runde am Dienstag in Indiana (115 Delegierte) und North Carolina (72) bereits als „Game Changer“, zum neuen Wendepunkt im Demokraten-Duell hoch. Beide rangeln deshalb in einem hitzigen Wahlkampf-Finale um jede Wählerstimme. Und natürlich dürfte es wieder knapp werden: In North Carolina führt Obama im Schnitt mit 7 % Vorsprung, in Indiana Hillary mit 6 %. Obama konnte seinen recht dramatischen Rutsch in den Umfragen der letzten Tage durch sein Pastor-Gate vorerst stoppen. In der Gallup-Tracking-Poll zog er mit Hillary wieder gleich. Dazu sickern hoffnungsvolle Details für Obama aus Indiana durch: In Bezirken, wo Obama favorisiert wird, wurden besonders viele Briefwahlstimmen abgegeben. Dazu sammelt Obama weiter mehr „Supers“ als Hillary: Gestern waren es drei, Hillary ergatterte einen.