IM GROUND ZERO DER OBAMA-MANIA…


Print Friendly, PDF & Email

$40 für das Parken des Wagens. Die Obama-Convention-Economy greift voll durch. Das Invesco-Stadium ist immerhin wenigstens am Horizont zu erblicken. „Hält Sie fit, der Marsch“, scherzt der Kassier. Die Massen stürmen bereits das Ground Zero der „Obama-Mania“.
Ein junges Pärchen sitzt am Boden und hält ein Kartonschild in die Höhe: „Tickets? Have Cash!“. Eine anderer läuft mit einer Tafel herum: „I came all the way from Paris…“ Voila! Ich hoffe es zahlt sich noch aus für ihn. Die Menschenschlange reicht gut 400 Meter entlang des Maschendrahtzaunes. Die Kreativität der Souvenierverkäufer ist erstaunlich: “Obama in the Bottle”, verkauft einer. Eine Plastikobamapuppe in einer Plexiglashülle… Endlich im Stadium: Die Arena ist großartig. Zu gut 20 Prozent gefüllt. Ich war schon lange in keinem Stadium mehr, bemerke ich.
Die Blogger der Huffngton Post müssen auch da sein, das Fieber scheint ansteckend: „THE SUPERBALL OF SPEECHES“, titeln sie in Magenta. In der Mitte des Stadiums stehen die inzwischen bereits legendären Säulen des “Obama-Tempel”. Well, die Sache mit Britney Spears Stage-Designer ist wohl gründlich in die Hosen gegangen. In den Morgen-TV-Shows verteidigte sich das Obama-Camp damit, Bush habe auch Säulen gehabt in 2000. Stimmt, aber der sollte ja wohl kaum ein Vorbild sein? To be continued…

Previous GOOD MORNING DENVER!
Next BERGE VERSETZEN...