BERGE VERSETZEN…


Print Friendly, PDF & Email

Die Sonnen versinkt hinter der Rocky-Kette. Und Virginia-Gouverneur Tim Kaine widmete seine ganze Rede dem “Berge versetzen”. Eine kühne Aussage in einem Bergstaat wie Colorado. A lot of mountains to move. Kaum zu glauben, dass der unter den Top 3 auf Obamas Vizeliste war. Wenigstens bringt Minuten später Bill Richardson das Stadium erstmal mit einer giftigen Rede gegen Bush/McCain zum Kochen. Dass die Halle jetzt voll ist, weiß ich neben eigener Beobachtung auch dadurch, da mich at&t praktisch offline stellte. Ab und zu tröpfeln entweder am iPhone oder über die Laptop-Datenkarte ein paar Bits und Bites ein.
Zumindest konnte ich Obamas-Rede mit viel Glück auf der Festplatte speichern: Wenn er sie gut delivered, werden die Griechensäulen, über die Fox den ganzen Tag bereits lästert (danke, Richard, für das Update via Skype-Chat!) hoffentlich morgen nicht mehr Top-Thema sein. Dafür versucht meine Sitznachbarin, eine recht trockene Online-Reporterin aus Brooklyn, mir mit einer Barrage zynischer Kommentare die Euphorie am Obama-Fest des Jahres zu verderben. Ich werde sie in Kürze zum Fox-Zelt schicken! Ich fiebere dem Countdown unter erschwerten Umständen entgegen: 70.000 US-Flaggen sind ausgeteilt. Stevie Wonder singt. Al Gore rettet Amerika und das Kilima. Obama-Time, soon. To be continued (so mich at&t lässt…).

Previous IM GROUND ZERO DER OBAMA-MANIA...
Next KURS: WHITE HOUSE!