Print Friendly, PDF & Email

# Obamas Konjunkturkampf: Bis in die späten Nachtstunden rangelten Senatoren um die Genehmigung von Obamas Stimulusplan. Es ging vor allem um das Rausstreichen „verschwenderischer Projekte“ in der Größenordnung von $90 Mrd. Die Verhandlungen scheiterten vorerst, heute soll neuerlich versucht werden, das Paket zu verabschieden. Die Zeit drängt: Die Konjunkturprogramme werden durch geschickte Republikaner-Rhetorik immer unpopulärer.
+ Obama flog dazu erstmals mit Airforce One – und schüttelte einem Marine-Offizier die Hand statt aufzusalutieren.

# Sully unplugged: Als Preview für das große Interview auf CBSs „60 Minutes“ veröffentlichte Interviewerin Katie Couric in ihrer Abendsendung erste Statements: „Es war das schlimmste Gefühl, dass ich jemals hatte“, so Sully: „Der Magen drehte sich um, es fühlte sich an, als würde ich durch eine Falltüre stürzen“.

# Erstes Octo-Mum-Interview: NBCs Ann Curry interviewte gestern die umstrittene Achtlings-Mama Nadya Suleman. NBC bestreitet direkte Zahlungen, doch der Entertainment-Arm des Senders könnte ihr „unter die Arme greifen“, hieß es. Erste Zitate laufen heute Früh – das ganze Interview am Montag.

# Arme Manager: GE-Boss Immelt musste lernen, wie man sich ein Zugticket kauft, lamentierte er. Die Debatte um die Gagen der CEO-Bonzen heizt sich weiter auf: Während die US-Bevölkerung über Obamas Schritt jubelt, stöhnt Corporate America unter der „unfairen Behandlung“ und warnt, dass Amerika durch Gehaltsbegrenzungen seine „Top-Talente“ verlieren könnte. Dazu werden bereits die ersten Schlupflöcher der $500.000-Grenze ausgelotet.