Print Friendly, PDF & Email

090328_quake1Eine Serie kleinerer Erdbeben, ein „Schwarm“ im Seismologen jargon, nahe Los Angeles schürt die Angst vor einem möglichen „Big One“. Die Erdstöße, der stärkste 4,8 nach Richter, passierten entlang der gefürchteten San-Andreas-Falte. Experten halten das als möglichen Vorboten für ein Megabeben, das in Südkalifornien noch dazu seit 300 Jahren überfällig ist. Erste Anzeichen von Panik gab es bereits: Schulen im Großraum L.A. sagten den Nachmittagsunterricht ab. Eine Studie beschrieb zuletzt, welche Verwüstungen ein Beben der Stärke 7,8 anrichten könnte: Erwartet werden 1.800 Tote, 50.000 Verletzte und ein Schaden von $200 Mrd..