Print Friendly, PDF & Email

090329_wagon1Am Tag bevor Obama seine neue Strategie für die pleitebedrohte US-Autoindustrie bekanntgab, warf GM-CEO Richard Wagoner das Handtuch. Der Präsident selbst, so Insider, hatte den Exit erzwungen. Er sei wütend gewesen, dass Wagoner das Defizit des Konzerns nicht bremste. Obama will heute bei der Präsentation des weiteren Rettungsplanes für Detroit eine weit „tiefere Restrukturierung“ verlangen, doch er dürfte den staatlichen Geldhahn nicht ganz zudrehen.