Print Friendly, PDF & Email

Fast hysterisch wird in US-Medien ein Report der New York Times diskutiert, wonach Pakistan den USA jegliche Auskünfte über den Aufenthaltsort oder mögliche Sicherheitsmaßnahmen für sein Atombomben-Arsenal verweigert. Die Sorge wächst, dass vorrückende Taliban- und Al-Kaida-Kämpfer in den Besitz von Nuklearwaffen kommen könnten. Immerhin hatte die USA einst $100 Mio. für den Schutz der Nukes vor Terror-Überfallen ausgegeben. Doch niemand habe bis heute eine Ahnung, „für was das Geld wirklich ausgegeben wurde“, so Insider.