Detroit-Bomber-Skandal: Wusste US vorab über Terror-Vorbereitungen?


Print Friendly, PDF & Email

Die Affäre um Pannen vor dem versuchten Bombenanschlag auf Flug  „Delta NW 253“ am Christtag weitet sich zur veritablen Staatsaffäre aus: ABC-TV will in Regierungskreisen erfahren haben, dass die US-Regierung vor der Attacke Hinweise besessen haben soll, wonach ein „Nigerianer“ im Jemen für eine Terrorattacke ausgebildet werde. Warum trotz dieser alarmierenden Infos nichts geschah, ist bisher ein Rätsel – und wohl Teil der zwei, von einem sichtlich verärgerten Obama angeordneten Untersuchungen. Das State Departement, deren Nigeria-Botschaft vom Vater des Bombers Umar Faruk Abdulmutallab gewarnt wurde, verteidigt sich, behauptet, die Infos an die Geheimdienstapparate weitergegeben zu haben.

Previous Kritik an Obama wegen "zögerlicher Reaktion" auf Unterhosen-Bomber
Next Change? Wie eine wandelnde "Rote Fahne" fast einen Jumbo sprengte