Print Friendly, PDF & Email

Der „Unterhosen-Bomber“ Umar Farouk Abdulmutallab ging der US-Flugsicherheitsbehörde TSA durch die Lappen, doch Reportern gegenüber zeigt die blamierte Agentur nun Härte: Sie wollte mit gerichtlichen Verordnungen prüfen lassen, wie US-Blogger und Reporter an interne Infos über neue Sicherheitsmaßnahmen nach dem Jumbo-Schreck herankamen. Die Agentur bezeichnete die Enthüllungen als „groben Sicherheitsbruch“. Doch nachdem auch die gerichtlichen Drohungen auf den Blogs landeten, zog sie die TSA – doppelt blamiert – zurück.