Print Friendly, PDF & Email

In einem gepanzerten SUV wurde Amerikas Top-Gefangener im Krieg gegen den Terror, Detroit-Bomber Umar Farouk Abdulmutallab, in die Garage eines Bundesgerichtsgebäudes in Detroit gefahren. Dort wurde er dem dem Richter vorgeführt. Beim Gerichtstermin blieb er schweigsam. Mit leiser Stimme sagte er nur, dass er die Anklagepunkte verstehe. Sein Anwalt sagte für ihn: „Nicht schuldig“. Der Auftritt dauerte nur vier Minuten. Es ist das erste Mal, dass die Öffentlichkeit ihn zu Gesicht bekommt hat nach dem versuchten Sprengstoff-Anschlag auf Northwest-Flug 523 vn Amsterdam nach Detroit am 25. Dezember.