Print Friendly, PDF & Email

# Obama-Offensive rollt am Vortag seiner State-of-the-Union-Rede weiter: Der Präsident kündigte nach Hilfestellungen für die Mittelklasse jetzt das Einfrieren der Staatsausgaben auf dem jetzigen Stand für die nächsten drei Jahre ein. Ausgenommen sind Kosten für die Nationale Sicherheit. Das explodierende Budget-Defizit wurde laut Umfragen zur Hauptsorge der Wechselwähler.
+ Neues Obama-Interview auf ABC: Er wäre lieber ein „guter One-Term-Präsident als ein durchschnittlicher Two-Term“, sagte er.

# Haiti: Internationale Haiti-Konferenz in Montreal: „Zehn Jahre harte Arbeit warten“! US-Außenministerin Hillary Clinton traf sich am Montag in Montreal (Kanada) mit 12 Amtskollegen für ein erstes Abstecken der Strategie für den Wiederaufbau Haitis. Clinton kündigte eine große Geber-Konferenz in den nächsten 30 bis 60 Tagen an. Das Bedürfnis der Welt, zu helfen, sei „gigantisch“, so Clinton: Doch jetzt müssten Mechanismen gefunden werden, um die Hilfe effektiv zu gestalten. Kanadas Premier Steven Harper dann dramatisch: „Auf die Welt warten zehn Jahre an harter Arbeit in Haiti“. Die USA hat bisher 100 Millionen Dollar an Soforthilfe genehmigt. Haiti hatte vor dem ersten Treffen um drei Milliarden Dollar angesucht. Die Spendenwelle unter Hollywood-Stars dauert inzwischen an: Jennifer Aniston spendete 500.000 Dollar.

# Neue Apple-Traumergebnisse für das vierte Quartal 2009: Zwei Tage vor der Tablet-Präsentation verkündete die Kultfirma mit einem Plus von 40 % des Profits das bestes Ergebnis in der Firmengeschichte.