Als ich endlich meine Bank-of-America-Kreditkarte zerschnippselte


Print Friendly, PDF & Email

Der Alltag Amerika, anno 2010, hatte mich nach dem Horror Haitis relativ flott wieder. Als ich meine VISA-Abrechnung mit der Bank of America (BofA) checke, entdecke ich wieder eine $39-Late-Fee. Wie das? Habe ich nicht geduldig unter schlechtesten Internetbedingungen meine Monatsrechnung sogar vom halbzerstörten Hotel “La Villa Creole” in der Desasterzone aus von Port-au-Prince vier Tage vor der Deadline bezahlt? Hab ich auch, doch ich fiel wieder auf den fiesesten Trick der Bankster herein: BofA programmiert beim Internet-Formular einen Zahltag vor, der meist auf ein Wochenende oder einen Feiertag fällt (der Tag kann natürlich geändert werden, doch darauf wird leicht vergessen..).


Zerschnittene BofA-Karte: „Tiefe Befriedigung…“

Freilich wird am Feiertag die Überweisung nicht exekutiert, ergo die Zahlfrist überzogen. In meinem Fall handelte es sich um den “Martin Luther King Day”. Und Katsching! Die Bank fordert $30 Late Fee.

Warum weiß ich das so genau: Weil es bereits mehrmals passierte. Kaum vorstellbar: Eine Bank bescheißt ihre treuesten Kunden (ich hatte das Konto seit 2001) mit dem billigsten Trick vorstellbar. Früher bekam ich nach telefonischen Protesten die Gebühr stets zurück. Doch diesmal blieb am Ende die zerschnippselte Kreditkarte zurück. Und ich muss ihnen fast dankbar sein: Ich wollte längst mein Konto mit BofA auflösen. Eine Geschäftsbeziehung mit der Mutter aller Bankster-Banken kommt praktisch unethnischem Verhalten gleich.

Großbanken habe im Schnitt wenig Ruhm angehäuft in letzter Zeit, doch Bank of America ist der Todesstern im Evil Empire der Finanzindustrie. Horrorstories von Bürgern mit ihren Banken haben meist einen gemeinsamen Nenner: Bank of America. Das Kundenservice langweilt mich am Telefon mit ihren lächerlichen Erklärungen, wie ich die Late-Fee vermeiden hätte können. Ich verlange den Betrag zurück. Der „Supervisor“ will bloß die Hälfte rausrücken. Ich fordere die Schließung des Kontos, meist der Zeitpunkt, wo sie einlenken. Diesmal nicht: Offenbar hat auch die Bank den Auftrag, lästige Kunden loszuwerden, die ihre Außenstände stets voll begleichen und nicht bis zu 30 % hohen Zinsraten übers Ohr gehauen werden können. Perfekt, denke ich: Nach einem kurzen, heftigen Wortgefecht sind wir uns gegenseitig los.

Und die Befriedigung beim Zerschneiden der Karte kann kaum in Wort gefasst werden.

Previous "Brangelina"-Trennung? Brad kauft "Junggesellenvilla"
Next Steve Jobs präsentiert Tablet-Computer "iPad": $499 der Billigste, ab 60 Tagen im Handel