Print Friendly, PDF & Email

Ein verheerendes Tellall eines Kampagnenmitarbeiters beerdigt den letzten Rest möglicher Polit-Ambitionen des Ex-Demokratenstars John Edwards: Edwards habe seine krebskranke Gattin Elizabeth im eigenen Ehebett mit seiner Videografin Rielle Hunter betrogen, ließ sogar ein Sextape anfertigen – und drängte seine Mätresse, das von ihm gezeugte Kind abtreiben zu lassen, schreibt Andrew Young in „The Politician„. Stunden nach der Enthüllung gleich die nächste Bombe: Das Ehepaar gab bekannt, dass sie die legale Trennung einreichten. Damals hätte er, so das Buch, trotz seiner Affäre nie an Scheidung gedacht, vor allem wegen dem erwarteten politischen Fall-out. Edwards hatte kürzlich zugegeben, dass er tatsächlich der Vater von Hunters Kind, Frances, heute fast zwei Jahre alt, ist. Seine Transformation vom demokratischen Hoffnungsträger zur „Schande der Nation“ ist damit abgeschlossen, so die „Daily News“.