Schlacht um die Wall Street: Banken-Lobbies machen mobil, Kritiker verdammen „Casino“


Print Friendly, PDF & Email

Während der Kongress über striktere Regeln zur Kontrolle der Finanzindustrie berät, gehen Lobbyisten für die größten Wall-Street-Banken in die totale Offensive: Sie sollen Abgeordnete weichklopfen, um Gesetzesentwürfe zu verwässern und Maßnahmen gegen ihre Risikogeschäfte zu verzögern. Die Lobby-Ausgaben stiegen von 2008 um 12 % auf $29,8 Mio., am meisten gibt JPMorgan Chase mit $6,2 Mio. aus, so die L.A. Times. Doch auch Kritiker machen mobil: Die Obama nahestehende Aktivistengruppe „Americans United for Change“ schaltet TV-Spots, wo vor den Gefahren des „Wall-Street-Casinos“ gewarnt wird.

Previous Neuer Goldman-Sachs-Skandal: Euro-Behörden ermittelt wegen Griechen-Deal
Next ++ US-BRIEFING 2/16: Afghanen-Fahne weht über Mardschah