++ US-BRIEFING 2/22: 300.000 Tote in Haiti?


Print Friendly, PDF & Email

# Afghanistan-Update: Weiterer Taliban-Führer in Pakistan verhaftet! Ex-Taliban-Provinzgouverneur Mulvi Kabir, Top-Operateur im Taliban-Regime, wurde in Pakistan aufgegriffen, so US-Diplomaten zu „Fox News“. Der Tip, der zur Festnahme führte, soll vom früher verhafteten Nr.-2-Taliban Mullah Baradar gekommen sein, der an unbekanntem Ort verhört wird. Das Pentagon: „Die Taliban sind einquetscht auf beiden Seiten der Grenze“. Im Kampf um die Hochburg Mardschah nehmen sich US-Marines verstärkt Widerstandsnester vor. Top-General Petraeus warnte jedoch vor einer „hart zu verdauenden“ Opferzahl unter US-GIs bei der Offensive gegen die Taliban in den nächsten 12 bis 18 Monaten.

# Neue Enthüllung im US-Missionars-Fall: Alle 33 „Waisenkinder“ hatten Eltern oder nahe Verwandte! Acht Baptisten der „Hilfsgruppe“ wurde zwar die Rückreise in die USA erlaubt, doch zwei Anführer bleiben in Haft. Recherchen der US-Agentur AP ergaben jetzt: Alle Kinder, die außer Landes geschafft werden hätten sollen, haben Eltern oder nächste Verwandte. Die Chef-Missionarin Laura Silsby hatte zunächst angegeben, die Kinder seien Vollwaisen oder hätten nur „entfernte Angehörige“.
+ Neue Horror-Zahlen: Die Opferzahl des Haiti-Bebens könnte auf 300.000 klettern, so Präsident Preval.

# Schwarzenegger attackiert eigene Partei scharf: Er verdammte die Republikaner als „Neinsager“ und „Heuchler“, die Obamas Konjunkturpaket verdammten, jedoch selbst gerne die Gelder in Anspruch nehmen. Arnie bestätigte bei dem TV-Auftritt auf ABCs „This Week“, dass das vor einem Jahr verabschiedete Programm 150.000 Arbeitsplätze in Kalifornien schuf. Er forderte, dass sich die Republikaner beim Kampf gegen die Wirtschaftskrise ebenfalls hinter Obama stellen sollten. Arnie zeigte sich dazu optimistisch: „Das Schlimmste ist vorbei“, meinte er.
+ Polit-Frust: 86 % der US-Bürger glauben laut CNN-Umfrage, dass Amerikas Regierungssystem „gebrochen“ sei.

# Woods-Geliebte attackieren weiter: Das Trommelfeuer der wegen seiner Mea Culpa frustrierten Ex-Mätressen des Sex-Golfers hält an. Jamie Jungers, eine der insgesamt 14 Gespielinnen, verurteilte seine Entschuldigung als „schmerzhaften Mist“. Woods soll währenddessen mit seiner Frau Elin ein Tennis-Match gespielt haben, so „Radar Online“. Sie wurden auch beim Abflug aus Orlando in einem Privatjet gesichtet. Begleitet sie ihn zurück ins Sex-Rehab?

# Preis-Reigen: Christoph Waltz kassiert in London den britischen Top-Preis „Bafta“ als bester Nebendarsteller.

# Jolies PR-Offensive dauert an: Jetzt wurde sie in Venedig mit ihrem Vater, Hollywood-Star Jon Voight, gesehen, mit dem sie sich einst zerstritt. Wilde Gerüchte gibt es ebenfalls um einen „Ehering“, den Pitt am Ringfinger der rechten Hand trägt. Traditionell werden in den USA Eheringe auf der linken Hand getragen. Doch was ist bei „Brangelina“ schon normal, fragt TMZ. Spekuliert wird deshalb, ob das Paar geheim geheiratet. hatte.

Previous Obama geht in die Offensive: Neuer Health-Care-Vorstoß ohne Republikaner
Next Schlechte Presse? Goldman Sachs heuert Bush-Berater für PR-Offensive