Print Friendly, PDF & Email

Nach dem Horror der NYSE-Achterbahnfahrt folgen gute Nachrichten aus Amerika: Die US-Wirtschaft schuf im April 290.000 neue Jobs, der größte Zuwachs seit vier Jahren. Damit setzt zumindest die US-Ökonomie ein kräftiges Lebenszeichen – und könnte Investoren in New York an einem als wieder dramatisch befürchteten Handelstag an der Wall Street beruhigen. Auch die Zahlen für Februar und März wurden nach oben revidiert: 121.000 mehr Arbeitsplätze als vorher registriert wurden addiert. Dennoch: Die offizielle US-Arbeitslosenrate hält bei hohen 9,9 %. Der Dow öffnete mit Verlusten.