Print Friendly, PDF & Email

# Ölpest-Update: Aus BPs Ölleck schossen 779 Millionen Liter Öl! Bisherige Schätzungen beliefen sich auf maximal 690 Millionen Liter. Doch jetzt setzten Regierungswissenschaftler in einer neuen Studie die Rate noch höher an: Mit 4,9 Millionen Barrel (779 Mio. Liter) floss demnach sechseinhalb mal so viel Rohöl aus dem Leck als 1989 bei der Havarie der Exxon Valdez in Alaska. BP, so der Report, habe 800.000 Barrel abgesaugt, 4,1 Millionen flossen in den Golf von Mexiko. Die Menge liegt sogar über dem bisher größten Unfall im Golf, dem „Ixtoc 1“-Unglück 1979 vor der Mexikoküste. Das „Deepwater“-Desaster ist damit das größte bekannte Ölunglück aller Zeiten.
+ Aufschrei: „Deepwater“-Witwen kämpfen um Gerechtigkeit! Die Frauen der am 20. April bei der Explosion der „Deepwater Horizon“ verstorbenen Arbeiter ringen um das vollständige Aufdecken der tödlichen Mängel. In TV-Interviews versuchen die Öldesaster-Witwen nun die Nation aufzurütteln. Vorbild sind die Frauen vieler 9/11-Opfer, die einst für eine lückenlose Aufklärung durch den Einsatz der 9/11-Komission sorgten.

# Hai-Alarm an der US-Ostküste: Weiße Haie führen zu Urlauberpanik! Schwärme der Raubfische, darunter die gefürchteten Weißen Haie, wurden nahe den populären Touristen-Destinationen der Massachusetts-Halbinsel Cape Cod gesichtet – erste Strände gesperrt. Badende filmten dazu einen drei Meter langen Hai an der New-Jersey-Küste, der bis an den Strand schwamm und dort unter dem Gekreische der Badegäste fast strandete. In Florida wurde ein Schwimmer gebissen, überlebte verletzt.

# US-Rechte wollen Bau einer Moschee an „Ground Zero“ für Wahlkampfhetze missbrauchen: Die Errichtung einer Moschee nahe dem 9/11-Terror-Tatort in Lower Manhattan wird von rechten Demagogen zur nationalen Kontroverse aufgebauscht – und sogar für TV-Spots für die kommenden „Midterm“-Kongresswahlen verwendet: „Am 11. September haben sie uns den Krieg erklärt, und wir feiern den Mord an 3.000 Amerikanern, indem wir eine monströse, 13-stöckige Moschee am Ground Zero errichten“, so eine Republikaner-Einschaltung. Heute dürfte bei der Baugenehmigung für die Moschee eine neue bürokratische Hürde genommen werden.

# Gerichtsdeal: Charlie Sheen kommt mit blauem Auge davon! Der Film- und TV-Star erhält wegen der Attacke an seiner Ex-Frau Brooke Mueller letzte Weihnachten nach einem freiwilligen Schuldbekenntnis eine bloß symbolische Strafe, die nur „Sekunden dauern dürfte“, so TMZ. Offiziell wurde Sheen zwar gestern zu 30 Tagen Aufenthalt in einer Entzugsklinik verurteilt, doch der dürfte sich bei einem neuerlichen Besuch einer Anstalt in Malibu binnen Minuten erledigt haben. Denn Sheen wurden frühere Therapien bereits angerechnet. TMZ nannte das Urteil den „kürzesten Freiheitsentzug aller Zeiten“.

# „Lady Gaga“: Die Kreativität steckt in „meiner Vagina“! Die schrille Popdiva gesteht, dass sie Sex aus dem Weg gehe, um ihr „kreatives Mojo“ nicht zu gefährden. „Vanity Fair“ erzählte sie: „Ich habe diese Angst, wenn ich mit jemanden schlafe, dass mir meine Kreativität durch meine Vagina entnommen wird“. Sie offenbart auch offenherzig ihre Drogengewohnheiten: Vor Heroin habe sie „große Angst“, sagte sie, doch Koks nehme sie gerne, wenn auch „nur ein paar Mal pro Jahr“.