BP stoppt Arbeiten an „Bottom Kill“ wegen Tropen-Depression


Print Friendly, PDF & Email

Bis auf 20 Meter reichte eine der beiden Entlastungsbohrungen an BPs Katastrophenbohrloch heran – in den nächsten Tagen hätte dort ein zweiter Betonstoppel zur permanenten Dichtung der Horror-Ölquelle angebracht werden sollen. Doch jetzt wurden alle Arbeiter von Schiffen und Plattformen wegen der „Tropischen Depression Nr. 5“ abberufen. Der Tiefdruckwirbel könnte sich in einen Tropensturm intensivieren – und genau über das „Ground Zero“ der Ölkatastrophe ziehen. Das „Hurrican Center“ erwartet jedoch keine Verstärkung des Wirbels in einen Hurrikan.

Previous ++ US-BRIEFING 8/9: Rachel auf Rehab-Kurs
Next ++ US-BRIEFING 8/11: Bonnie & Clyde 2.0