Print Friendly, PDF & Email

# Helfern boten sich grauenhafte Bilder beim Erreichen der Alaska-Todesmaschine! Beim Crash eines Wasserflugzeuges am Montag starben in der Alaska-Wildnis fünf Menschen, darunter Ex-Senator Stevens. EADS-US-Boss Sean O´Keefe, sein Teenagersohn und zwei weitere Fluggäste überlebten. Helfer beschreiben filmreife Horror-Szenen: Stevens Leiche lag im Wrack der Maschine. Ein 13-Jähriger überlebte, sein Vater daneben tot im Sitz. Helfer verbrachten eine eiskalte Nacht im Freien in einer riesigen Kerosin-Lache, als sie Knochenbrüche behandelten. Es regnete bei bloß 10 º C. Ein Überlebender saß im Sitz, angeschnallt, das Dach der Kabine längst weggerissen. Er blutet aus der Nase, seine Beine waren gebrochen. Die Helfer konnten ihn nur behelfsmäßig mit einer Plane vor dem kalten Wind schützen.

# Zeichen der Wiedergeburt in Louisiana-Sümpfen nach BP-Öldesaster! Nach dem Stopfen des „Deepwater“-Horrorloches erholt sich das Ökosystem teils wieder mit erstaunlichem Tempo: In den Feuchtgebieten des Mississippi-Deltas berichten Wissenschaftler bereits über neu sprießende Schilfhalme oder austreibende Mangroven-Bäume wo noch vor Wochen durch die klebrige Brühe die Wasserläufe einer Todeszone glichen, so US-Reports.

# Horror in Chicago: Killer radeln auf Achtjährige zu, schießen ihr in den Kopf! Der Sommer der Gewalt nimmt in der Midwest-Metropole immer brutalere Züge an: Ein achtjähriges Mädchen vertrieb sich die Zeit mit Seilspringen, als zwei Männer mit Fahrrädern vorbeikamen – und ihr eine Kugel in den Kopf jagten.

# Report: Jolie bald wegen Selbstmordgedanken in der Klappsmühle? Angelina Jolie sollen Selbstmordgedanken derart quälen, dass sie sich in einer Psycho-Klinik behandeln lassen will, so der „National Enquirer“. In einer tränenreichen Aussprache mit Partner Brad Pitt hätte sie gestanden, dass sie die Enthüllungen in Andrew Mortons Tellall „über die Klippe“ getrieben hätten. Suizid-Gedanken plagten Jolie schon früher, einmal wollte sie sogar einen Killer heuern, der sie töten hätte sollen. Jetzt gestand sie: „Ich kriege die Selbstmordgedanken nicht aus meinem Kopf“.

# Plötzlicher Geldsegen: Wird Lindsay Lohan während dem Entzug auch ihre Pleitesorgen los? Das Partyluder könnte aus der Klinik mit fünf Millionen Dollar mehr am Konto entlassen werden, berichtet „InTouch“. Während sie ausnüchtert, verhandelt ihre Mutter Dina lukrative Deals für das Lindsay-Comeback: Vor allem Bestellungen ihrer Modekollektion laufen so vielversprechend wie nie, für die „Marc Ecko“-Werbekampagne kassierte sie 50.000 Dollar, „Maxim“ zahlte für das Cover 25.000. Lindsay soll laut ihrer Anwältin bereits wieder topfit sein: „Sie sieht gut aus und will rasch wieder arbeiten“, sagt Shawn Chapman Holley.