Print Friendly, PDF & Email

# „Starpower“: Obama sammelt in Hollywood Geld für Demokraten! Der Präsident, der längst viel von seinem Glanz einbüßte, sorgt immerhin noch in Hollywood für Begeisterung und Spendierfreudigkeit: In der elf Millionen Dollar teuren Villa des „E.R.“- und „West Wing“-Produzenten John Wells gab Obama die Marschrichtung für die kommenden Kongresswahlen im November vor – und sammelte Wahlkampfspenden. Weitere Gastgeber des glamourösen „Fundraisers“ waren die Mogule Jeffrey Katzenberg und Steven Spielberg sowie Sängerin Barbara Streisand – obwohl mit deren Teilnahe nicht gerecht wurde. Unter den Gästen befand sich jedoch die Elite der Filmmetropole, der Sessel an den Tischen wurde für 2.500 Dollar verkauft.
+ Hetze gegen Muslime heizt sich vor neuntem 9/11-Gedenktag weiter auf: Amerika schlittert in einen „Religionskriegs“, wie US-Medien bereits urteilen: Die Debatte um die Moschee nahe „Ground Zero“ wird täglich schriller – und ist nach den Obama-Kommentaren längst ein nationales Polit-Thema. Für Aufregung sorgt aber auch der Plan eines Pastors in Florida, der am 11. September auf dem Kirchengelände Koran-Schriften verbrennen will. Dort prangt jetzt bereits ein Schild: „Der Islam ist teuflisch“. Es drohe beim diesjährigen, neunten 9/11-Gedenktag der „perfekte Sturm an Emotionen“, urteilte ABC-TV. Im New Yorker Moschee-Streit fiel jetzt Senatsführer Harry Reid Obama in den Rücken: Das Gebetshaus solle „wo anders gebaut werden“, so Reid.

# Erste Fotos des 9/11-Verschwöreres Ramzi Binalshibh aus „Guantanamo Bay“ aufgetaucht! Die Fotos des Mitplaners des Terror-Horrors und ehemaligen Mitglied der „Hamburger Terrorzelle“ tauchten auf islamischen Websites auf. Sie zeigen den Terrorpaten mit schwarzem Vollbart, „Palästinenser“-Kopftuch und fast freundlich dreinschauend in einem Zellentrakt des US-Terrorknasts auf „Guantanamo Bay“. Die hochauflösenden Bilder müssen von einer Delegation des Internationalen Roten Kreuzes bei einem Besuch im Vorjahr geschossen worden sein. Sie dienten Privatzwecken, sollten an seine Familie weitergeleitet werden. In der US-Basis herrscht jedoch striktes Fotoverbot: Die Bilder sind eine Blamage für die US-Militärs.

# „Newsweek“-Studie: Finnland lebenswertestes Land der Erde, Österreich nur auf Rang 18, hinter den USA und Deutschland: Das US-Magazin bewertete Ausbildungsgrad, Gesundheitsvorsorge, Lebensqualität, wirtschaftliche Dynamik und politisches Umfeld von 100 Staaten und kürte Finnland zum Sieger. Auf den Rängen die Schweiz, Schweden, Australien, Luxemburg und Norwegen. Österreich kam aber nur auf Rang 18. Punkten konnte das Land mit hoher Lebensqualität und dem politischem Umfeld, doch Gesundheit und Bildung wurden enttäuschen bewertet.

# Na gute Nacht! Bettwanzen erobern New York! Laut einer jüngsten Schockumfrage haben 800.000 New Yorker, jeder zehnte Stadtbewohner, bereits Kontakt mit Bettwanzen gehabt. Die Rate habe sich damit seit dem Vorjahr verdoppelt, die Wanzen „überrennen New York“, urteilte die „Daily News“. Das Ungeziefer befällt zwar häufiger Wohnungen weniger Wohlhabender, doch die Blutsauger wurden inzwischen auch selbst in den schicksten Luxus-Condos entdeckt. Abschreckend für Touristen: Besonders Hotels bieten Brutstätten für die Bettbeißer.

# Demi Moore in Feierlaune: Kippt Bier, hält sich an Busen einer Freundin fest! Die immerjunge Demi ließ es bei einer „House Party“ am Wochenende in Malibu so richtig krachen, wie von TMZ publizierte Fotos zeigen: In einem jubelt sie mit „Corona“-Bierflasche in der Hand und zeigt ihre durchtrainierte Bauchmuskulatur. Sie umarmt in weiteren Schnappschüssen Gatten Ashton Kutcher und hält sch dann sogar – offenbar recht angeheitert – an der Brust einer leicht verdutzt dreinschauenden Bekannten an.