Print Friendly, PDF & Email

# Ölpest-Update: US-Forscher sehen 80 % des BP-Öls noch am Meeresgrund! Die US-Regierung behauptete in einer jüngsten Studie, dass 75 % des BP-Öls entweder aufgesaugt, weggeputzt oder natürlich abgebaut wurde. Wissenschaftler widersprechen jetzt energisch: Forscher der „University of South Florida“ (USF) etwa fanden eine plausiblere Antwort, wo all das Öl tatsächlich ist: Durch Proben vom Forschungsschiff „Weatherbird II“ wurden Öltröpfen am Meeresboden entdeckt. Im ultravioletten Licht zerstäubten sie sich wie bei einem Sternschnuppen-Regen, berichtete CNN. Das Öl dürfte durch den Einsatz der Chemikalien, wie lange befürchtet, einfach abgesunken sein, bedroht jetzt als toxische Zeitbombe die Nahrungskette, Laichgründe und Tiefseekorallen-Riffe. Alarmierend: Das Öl wurde in einem Unterwasser-Canoyn besonders reich an Marineleben entdeckt. 80 % der laut US-Regierung 615 Millionen Liter Öl, die ins Meer liefen, sollen zum Seeboden gesunken sein.
+ Vertuschung? Laut einem weiteren Report auf der Website „Daily Beast“ soll BP seine Arbeiter anweisen, neue Funde von Ölklumpen zu verheimlichen – um das Ausmaß der Ölpest weiter zu vertuschen.

# Doch Amerikaner: White House zeigt Obamas Reisepass her! Zur Überzeugung von ca, 25 % der US-Bevölkerung, dass Barack Obama tatsächlich amerikanischer Staatsbürgerschaft und damit legitimer Präsident ist, geht sein Stab längst die Extrameile: Jetzt wurden sogar Fotos von Obamas Reisepass publiziert. Doch: Verschiedene Daten wie Ausstellungs- und Ablaufdatum wurden unkenntlich gemacht, was unter den „Birthern“, die Obama für einen Ausländer halten, gleich die nächste Welle an Verschwörungstheorien auslöste.

# Horror-Mutter: Erdrosselte ihre Söhne, versenket sie samt Auto in einem Fluss! Der Polizei kam die tragische Story der 29-Järhigen Shaquan Duley gleich komisch vor: Ihr beiden Söhne wären bei einem Unfall in South Carolina ertrunken, als ihr SUV von der Straße abkam und in einem Fluss versank. Nur ihr sei die Flucht gelungen, beteuerte die Frau. Jetzt bewies die Polizei: Die Mutter hatte die Kleinkinder (18 Monate und 2 Jahre) erdrosselt, in das Vehikel gesetzt, angeschnallt und den Wagen ins Wasser rollen lassen.

# Brittany-Murphy-Tragödie: Mutter teilte Bett mit Witwer! Immer groteskere Details im Drama um den Tod der Actrice und ihres Gatten: Sharon Murphy soll nach dem Tod ihrer Tochter Brittany das Bett mit Simon Monjack, der später ebenfalls unter mysteriösen Umständen starb, geteilt haben, so die Ermittler. Ein von TMZ zitierter Polizei-Report enthüllt, dass Sharon bei einem Lokalaugenschein im Schlafraum auf „ihre Seite“ im Ehebett verwies. Der Bericht lässt offen, ob es auch zu sexuellen Kontakten gekommen sei.

# Report: Wird Mel Gibson noch diese Woche angeklagt? Die Polizei ist mit ihren Ermittlungen gegen den Hollywood-Rowdy (Häusliche Gewalt, Kindergefährdung, Attacke mit einer tödlichen Waffe) aber auch seiner Ex Oksana Grigorieva (Erpressung) fertig und soll den Fall in den nächsten Tagen der Staatsanwaltschaft übergeben, so „Radar Online“: Die Entscheidung über eine Anklage gegen Gibson und Grigorieva fällt dann District Attorney John Lynch zu.