Print Friendly, PDF & Email

Wieder Aufregung um gravierende Lücken beim Umgang mit Privatdaten beim Internetdienst „Facebook“: Blogger enthüllten jetzt, dass beim neuen Service „Places“ Freunde den Aufenthaltsort eines Nutzers völlig inkorrekt publizieren können. Übersetzt: Rachsüchtige oder fiese „Friends“ können Facebook-Mitglieder über das Service – für alle, auch den Boss sichtbar – an exotische Orte verfrachten, obwohl die gerade brav im Büro schuften, so Blogger Bob Sullivan. Obwohl vom Nutzer selbst der eigene Aufenthaltsort nur durch ein bewusstes „Check in“ verraten wird, können ihn alle seine „friends“ ohne Restriktionen an jedem erdenklichen Ort erscheinen lassen. Kritiker nannten die Panne als „orwellischen Albtraum“.