Print Friendly, PDF & Email

# US-Webdienst: Lockte umstrittene Schwedin „Wikileaks“-Gründer in die Falle! Der New Yorker Blog „Gawker“ enthüllt neue Details über die Frau, wegen der Julian Assange ins Visier der Schweden-Justiz geriet. Anna Ardin, die Assange wegen „sexueller Belästigung“ belangte, ist Presse-Sekretärin der kontroversiellen „Brotherhood“-Bewegung, die den „Wikileaks“-Frontmann zu einem Vortrag Anfang August nach Stockholm einlud. Sie bezahlte auch seine Reisekosten. Ardin hätte sich dazu um Assanges Unterkünfte gekümmert. Sie soll derzeit von ihrem Posten bei der Organisation suspendiert sein. In einem Blog hatte sie früher über die ultimative, „legale Rache“ sinniert, wo die sexuelle Beziehungen des Opfers sabotiert werden sollten.

# Ex-Spitzer-„Madam“ tritt um Gouverneurs-Posten an! Sie brachte einen New Yorker Gouverneur zu Fall, als sie Eliot Spitzer Prostituierte vermittelte. Jetzt kämpft „Madam“ Kristin Davis selbst um das höchste Amt im Staat: Die Ex-Leiterin des Call-Girl-Ringes sammelte die nötigen 23.000 Unterschriften und landet damit am Stimmzettel bei den Wahlen Anfang November. Ihr Kampagnenschwerpunkt: Die Legalisierung der Prostitution.

# Apples „Kill Switch“-Patent sorgt für Aufregung: Erkennt „iPhone“ Gesicht des Besitzers? Laut einem neue eingereichten Apple-Patent könnte der Konzern per „Kill Switch“ iPhones lahmlegen, wenn etwa die Gesichts- oder Spracherkennung nicht mit dem Eigentümer übereinstimmt. Die Funktion wie aus einem SciFi-Film könnte bei Diebstahl nützlich sein, doch Nutzer fürchten in einem ersten Entrüstungssturm am Web eine „Big Brother“-Überwachung durch den Tech-Konzern.

# Ex-Arbeiterin klagt „Seaworld“ wegen dem Tod der Waltrainerin an: Park wusste über Gefahren! Die Tragödie entsetzte die Welt: Die Trainerin Dawn Brancheau war im Februar von Killerwal „Tilikum“ am Rosschweif ins Becken gezogen und zerfleischt worden. Jetzt erhebt Ex-Angestellte Linda Simmons schwere Vorwürfe gegen die Manager des populären Marineparks, die über die Gefahr durch „Tily“ genau Bescheid wussten. Explizit wurde das Personal gewarnt: „Wer mit Tilly ins Becken geht, kann leicht als Leiche rauskommen“, so die Kronzeugin Simmons zu ABC-TV. Gleichzeitig verdonnert die US-Behörden den Park zu einer Strafe von 75.000 Dollar.

# Brisanter Gerichtstermin: Kommt Lindsay Lohan heute frei? Der neue Richter im Lohan-Drama will heute zwischen 1:30 und 3:30 Uhr Pazifikzeit eine Verordnung erlassen, berichte TMZ: Es könnte die Freilassung der Schauspielerin genehmigt werden, wird spekuliert. Montag setzte sich Lohans Anwältin nochmals nachdringlich für deren Entlassung aus dem LA-Spital ein. Lohan selbst fordert inzwischen eine Entschuldigung der Justiz, da sie als kokainssüchtig und psychisch gestört eingestuft wurde.

# Woods-Scheidung: Was wird jetzt aus den Kindern? Bei der Montag finalisierten Scheidung zwischen Woods und Nordegren soll das Sorgerecht um die Kleinkinder „geteilt“ werden, so die Dokumente. Sie hätten dazu einen „Elternplan“ ausgearbeitet, heiß es. Doch es herrschte vor Gericht eisige Stimmung: Sie wechselten kein Wort. Weitere Details aus der Scheidungsakte: Die Ehe wurde als „hoffnungslos zerrüttet“ bezeichnet. Woods soll ihr an die 100 Millionen Dollar zahlen, so TMZ.
+ Serien-Ehebrecherin? Rachel Uchitel soll Affäre mit Jeremy London haben! Das 9/11-Tränenmädchen und Partyluder steht offenbar tatsächlich auf verheiratetet Männer: Nach TV-Star David Boreanaz und Golfstar Tiger Woods soll sich Uchitel nun während dem Dreh für die Reality-TV-Show „Celebrity Rehab“ den verheirateten Jeremy London aufgegabelt haben, so „Radar Online“. London gab seine „innige Freundschaft“ mit Rachel zu, lobte sie als „erstaunliche, intelligente und sensible Person“, doch dementierte eine Affäre.