Print Friendly, PDF & Email

Verheerende Daten vom US-Immobilienmarkt schickten die Aktien-Indexe in New York auf Talfahrt: Der „Dow“ krachte in den ersten beiden Handelsstunden am NYSE an der Wall Street durch die psychologisch wichtige 10.000er-Schallmauer. In den letzten vier Tagen stürzte der Dow insgesamt 3,6 %. Am Ende des Tages klettert er jedoch wieder in die leichte Gewinnzone – für den Tag zumindest. Besonders die jüngsten Zahlen vom US-Immobilien-Markt schockierten: Verkäufe von neugebauten Häusern im Juli gingen um 12,4 % zurück, am Dienstag wurde bekannt, dass die Zahl der Deals bei existierenden Villen gar um 27,2 % fiel – der größte Monatssturz aller Zeiten. Händler sind zusehends skeptisch über die Erholung der US-Wirtschaft, befürchten eine „Double Dip“-Rezession.