Print Friendly, PDF & Email

# Koran-Update: Hass-Pastor sagt Koran-Verbrennung vorerst ab, doch überlegt plötzlich Rückzieher! Chaos um die Koran-Verbrennung und Ground-Zero-Moschee: Nach dramatischen Verhandlungen, wo sogar Pentagon-Chef Robert Gates den Hass-Pastor Terry Jones beschwörte, sagte der Provokateur die für Samstag geplante Koran-Verbrennung zunächst ab. Zuvor hatte er auch einen Besuch vom FBI erhalten. Jones behauptete zuerst, es gäbe einen Deal über Verhandlungen zur Verlegung der „Ground Zero“-Moschee. Doch deren Proponent Imam Feisal Rauf dementierte. Ein anderer Imam hätte Jones, wie der behauptet, die Zusage erteilt, dass die Moschee „verlegt wird“. Doch dann die nächste Bombe: Terry Jones sagte plötzlich, er könnte wegen der Lügen weiter an der Koran-Einäscherung festhalten!
+ Die Aufregung potenzierte dazu ein Angebot von Immobilien-Tycoon Donald Trump: Der bot dem Hauptinvestor des Moschee-Projektes an, das Grundstück zu einem 25 Prozent höheren Preis abzukaufen. Trump wollte dadurch das Islam-Center torpedieren. Auch dieses Angebot wurde blitzartig abgelehnt: „Das ist doch nur ein billiger Trick von Trump, sich wieder in Szene zu setzen“, sagte eine Anwalt des Investors Hisham Elzanaty. Inzwischen droht jedoch eine weitere Radikal-Kirche mit einer Koranverbrennung.

# GI-Killer: Elitesoldaten töteten Afghanen, behielten Körperteile als Trophäen! Ein dutzend US-Soldaten wurde wegen besonders grausamer Kriegsverbrechern angeklagt: Die Schergen der „Stryker“-Infanteriebrigade sollen afghanische Zivilisten nach dem Zufallsprinzip abgeknallt haben, schnitten Körperteile wie Finger von den Leichen ab und behielten sie als Andenken. Den schlimmsten Gräuel werden fünf Soldaten angelastet, die wegen Mordes angeklagt wurden. Bei einem der Killer, Calvin Gibbs, waren Fingerknochen, Beinknochen und Zähne gefunden worden.

# Mann überlebt Stromstoß durch Subway-Schiene! Der 44-Jährige Andy Morris wurde bei einem Raufhandel unter Betrunkenen auf das Gleis einer U-Bahn-Linie in Brooklyn gestoßen. Noch schlimmer: Er kam in Berührung mit der Stromschiene mit 625 Volt Spannung. Zeugen: „Der Körper zuckte, Rauch stieg auf“. Auf einem Foto ist sein leblos aussehender Körper abgelichtet. Doch er überlebte wie durch ein Wunder. „Ich kann mich an nichts erinnern“, sagte er, der Kopf bandagiert, zur „Daily News“: „Der Stromstoß hat mein Gedächtnis ausgelöscht“.

# Jetzt spricht Spears-Bodyguard: „Ich mache das richtige!“ In ersten Interviews nach der explosiven Sex-Klage gegen den Popstar verteidigt der Ex-Bodyguard seinen Gang vor Gericht: „Ich kämpfe um das, was ich für Rechtens halte“, sagte er TMZ-Reportern vor einem Anwaltsbüro. Er konterte der Behauptung des Britney-Lagers, dass er „bloß Unsinn“ verzapfe. Fernando Flores: „Sie können glauben was sie glauben wollen…“. Er beschwerte sich auch über eine „Doppelmoral bei Sex-Klagen“.

# Madonna nimmt die Subway! Es macht sie fast sympathisch: Die größte Popdiva aller Zeiten zwängte sich mit Baseballkappe, großen Sonnenbrillen und Schal in eine Garnitur der New Yorker Subway, blieb zunächst unerkannt, bis jemand dann doch ein Foto schoss. Sie war in einer Gruppe an Freunden unterwegs, traf ihre Bodyguards erst beim Aussteigen in Downtown wieder. Ohne Allüren gibt sich auch Tochter Loudes: Sie geht seit Mittwoch in eine öffentliche Schule. Doch ganz ohne Aufregung ging es nicht: Sie trug ein Armband mit einem Marihuana-Blatt als Aufdruck.