BP betoniert Monster-Loch im Golf von Mexiko zu


Print Friendly, PDF & Email

Crews hatten Samstag mit dem Einpumpen von Beton auch am unteren Ende des Öl-Katastrophen-Loches nach dem Sinken der Plattform „Deepwater Horizon“ begonnen. Ein Entlastungsloch hatte bereits am Donnerstag in einer Tiefe von 5.400 Metern das Bohrloch erreicht. Die Operation „Bottom Kill“ ist der letzte Schritt beim permanenten Versiegeln der Quelle. BP konnte Mitte Juli den Ölstrom mit einem „Deckel“ weitgehend stoppen, im August wurde von oben Beton gepumpt. Das Ölpest-Drama könnte dennoch weiter gehen: Gerade wurden Millionen tote Fische im Mississippi-Delta entdeckt.

Previous ++ US-BRIEFING 9/16: Delta der toten Fische...
Next ++ US-BRIEFING 9/17: Woran starben die Millionen Fische?