Print Friendly, PDF & Email

# Ölpest-Komission in BP-Report: Konzern ging unnötiges Risiko ein! Zwar gäbe es keine direkten Beweise, dass Sicherheitsauflagen wegen reiner Profitgier verletzt wurden. Doch Crews von BP und ihren Vertragspartnern hätten leichtsinnig gehandelt – vor allem, als trotz Bedenken über die Stabilität des Betonpropfens als Dichtung der Quelle der stabilisierende Bohrschlamm abgepumpt wurde. Die Kommission stellte auch fest, dass die „Deepwater“-Bohrung $60 Mio. über dem Budget lag und die Teams unter hohem Druck seitens der Projektmanager standen.
+ Wissenschaftler: BP-Öl gelangte über Plankton in die Nahrungskette

# Piloten-Gewerkschaft wehrt sich gegen Nacktscanner: Ganz harmlos sollen die neuen Durchleuchtungsapparate an den Airports sein, beteuerten die US-Behörden bisher. Doch jetzt fordert die Pilotenvereinigung Ausnahmen für das Flugpersonal wegen der „möglichen hohen Strahlenbelastung“. Die Organisation, die 11.500 Piloten vertritt, rief zum offenen Widerstand gegen die Geräte auf.

# Richter lässt Geldmanager wegen Fahrerflucht mit Bagadell-Strafe laufen. Das Urteil sorgt für Empörung in den USA: Der Morgan-Stanley-Banker in Colorado hatte einen Arzt am Fahrrad niedergemäht und blieb nicht stehen. Das Opfer erlitt schwere Rückenmarksverletzungen und Gehirnblutungen. Einer Anklage wegen einem Verbrechen entging der Broker dennoch: Der Richter meinte, mit einer Verurteilung würde der Mann ja seinen Arbeitsplatz verlieren. Er bestritt, dass Status und Reichtum des Fahrers bei dem Skandal-Urteil eine Rolle gespielt hätten.

# Jackson-Familie im großen „Oprah“-Interview: Mutter Katherine behauptete, dass Jackson mit den Schönheitsoperationen begann, da er sich „hässlich“ fühlte. Dann wurde er „offenbar süchtig danach“. Vergeblich hätte sie ihn auch angefleht, die Finger von den Drogen zu lassen: „Er stritt alles ab“, sagt sie, „und ich hätte es gerne geglaubt als Mutter, doch ich wusste, dass es nicht stimmte“. Vater Joe gab unverblümt zu, dass er Michael und seine Brüder als Kinder mit dem Riemen schlug, zeigte keine Reue. Über Jacksons Tod hätte die Mutter am 25. Juni 2009 Leibarzt Conrad Murray im Spital unterrichtet. Sie fragte: „Er ist so lang drinnen, ist er Ok?“. Murray: „Nein, es ist vorbei“. Die drei Kinder Prince-Michael, Paris und Blanket erzählten, dass das exzentrische Popidol ein „ganz normaler Vater war, der beste, den man sich wünschen könnte“. Und: „Er machte die allerbesten French-Toasts“.

# Schauspielerin: „Lady Gaga stahl mir den Boyfriend!“ Nachdem der Bartender Luc Carl zum erstes Mal mit „Lady Gaga“ die Beziehung beendete, startete er eine Romanze mit der bildhübschen Aktrice Alex Stebbins (21). Sie waren ein glückliches Paar – bis die schrille Popsirene alles zerstörte und Luc zur Rückkehr verführte, erzählte die Ex jetzt zornig der „NY Post“: „Lady Gaga ist es gewohnt, alles zu kriegen, was sie will, gegen sie anzukämpfen, ist als würde man Jesus herausfordern“. Mitten in seiner Beziehung mit Stebbins startete „Gaga“ mit einer SMS- und Telefon-Offensive. Als er die ignorierte, wartete sie vor seiner Haustüre und bekniete ihn so lange, bis er zur Rückkehr einwilligte.