Print Friendly, PDF & Email

Über 24 Stunden nach dem mysteriösen Flug eines Objektes vor der L.A.-Küste haben weder Militärs noch zivile Luftfahrtbehörden eine Erklärung für die eigenartige Abgasspur im Sonnenuntergangshimmel über Los Angeles. Pentagon, US-Navy, NORAD und die FAA hätten keine Hinweise auf Raketenabschüsse, auch auf den Radarschirmen sei nichts zu finden gewesen. Militärexperten tippen mehrheitlich auf eine „optische Illusion“, die einen stinknormalen Jumbo-Kondensstreifen wie einen Raketenstart aussehen ließ. Der legendäre TV-Wissenschaftler Michio Kaku sagte, dass Raketen keinen so irregulären Schweif hinterlassen, der steile Aufstieg sei durch einen bestimmten Blickwinkel eine Täuschung. Dennoch: Jets mit zwei bis vier Triebwerken hinterlassen zwei stets mehrere Streife. Dazu ist ein glühender Punkt zu sehen, der eher wie eine Raketenantrieb aussieht. Doch gefragt wird auch, warum weder andere Jumbo-Pioten das Phänomen wahrnahmen – und es unter der Bevölkerung zu keiner größeren Aufregung kam.