Print Friendly, PDF & Email

# US-Ankläger: 42 Millionen Dollar mit Holocaust-Lügen von Deutschland ergaunert! 17 Personen wurden von der Staatsanwaltschaft in New York angeklagt, da sie mit plump gefälschten Fällen jüdischer Nazi-Opfer zwei mit Geldern aus Deutschland dotierten Entschädigungsfonds über 16 Jahre hinweg ausbeuteten. Der Schwindel reichte von gefälschten Geburtsdaten, aufgebauschten Schicksalen bis zu fiktiven Opfern.

# Weiter Rätselraten um mysteriöse „Rakete“ vor Kalifornien-Küste: Nach dem spektakulären Video einer TV-Station über den möglichen Start einer Rakete gut 50 Kilometer vor der Küste von L.A. zeigen sich das Pentagon und die US-Marine weiter „ratlos“. Die US-Luftbehörde FAA wolle „den Vorfall prüfen“. Kommerzielle Raketenabschüsse etwa zum Transport eines Satelliten wurden ausgeschlossen. Auch die „Starwars“-Behörde „U.S, Missile Defense Agency“ bestritt mögliche Testanschüsse. Das Nordamerikanische Luft- und Weltraum-Verteidigungskommando (NORAD) suche ebenfalls nach Erklärungen, berichtete Space.com. Militärexperten vermuten: Es könnte sich doch nur um ein Verkehrsflugzeug gehandelt haben, das wegen einer optischen Täuschung wie ein „Raketenstart“ aussah.

# „Groud Zero“-Memorial: „Reflektierende Pools“ erstmals getestet! Die Verantwortlichen stellten in einem Test erstmals die Wasserfälle in einem der „Fußabdrücke“ der gefallenen Twin Towers an.

# Entführungs- und Vergewaltigungsfall Elizabeth Smart: Am zweiten Tag ihrer Zeugenaussage lieferte Smart, die 2002 vom Sex-Monster Brian David Mitchell entführt wurde, die bisher schockierendsten Details ihres neunmonatigen Martyriums: Er vergewaltigte sie in einem Zelt, das er „Altar von Emanuel“ nannte, zwang sie, Alk und Drogen zu nehmen, Abfall zu essen, in ihrem eigenem Erbrochenen zu schlafen. Er gab ihr den islamischen Namen „Shear-Jashub“. Vor den Sex-Attacken betrank er sich, sagte, ihr die „Augen herauszuficken“. Der Sexverbrecher wollte dazu auch Smarts Cousine als „weitere Frau“ entführen.

# Bestätigt: Cholera hat Haiti-Hauptstadt erreicht! Bei einem dreijähriger Jungen, der Port-au-Prince nie verlassen hat, wurde jetzt der Erreger festgestellt, so Ärzte. 100 weitere Hauptstadtbewohner werden getestet. Bisher beschränkte sich der Ausbruch auf die „Artibonite“-Region. 1,3 Millionen Menschen leben in hygienisch albtraumhaften Zeltstädten, ideale Brutstätten für den totalen Ausbruch der Cholera-Seuche. Die Opferbilanz bisher: 544 Tote, 8.138 Fälle.

# Keine Prügel für Jacko-Kids: Nach den Aussagen von Joe Jackson auf „Oprah“, wonach er seine Kinder mit dem Riemen versohlt habe und Katherines Einschätzung, dass „Schwarze“ so eben ihre Kinder erziehen, wird um das Wohlergehen von Prince-Michael, Paris und Blanket gebangt. Jetzt wurde aus Katherines Umfeld versichert: Oma Jackson würde niemals Hand anlegen – und Joe werde „ferngehalten“. Dazu seien die Kinder insgesamt „wohlerzogen“.