Print Friendly, PDF & Email

Bis heute weiß niemand, ob es ein Obama-Seitenhieb war oder ein unbewusster Versprecher: Der zurückgetretene Top-Wirtschaftsberater Larry Summers hätte einen „heck of a job“ gemacht, sagte Obama im Interview mit Jon Stewart: Die Phrase war natürlich einst zum Synonym des Totalversagens geworden, als Bush seinen FEMA-Boss Michael Brown mit diesen Worten während des Katrina-Albtraumes lobte. Jetzt sorgt das Buch „Revival: The Struggle for Survival Inside the Obama White House“ von US-Autor Richard Wolffe für Aufsehen: Summers wird als „manipulativ“ und „von sich selbst überzeugt“ beschrieben, hätte den Stab oft an den Rand der Verzweiflung gebracht. Er schoss vor allem die „Volcker Regel“ ab, wonach Banken nicht mehr mit eigenen Assets handeln hätten dürfen samt einer dramatischen Reduktion ihrer Anlagen in Hedgefonds. Summers blockierte so lange, bis die Chance zur Durchsetzung vertan war, so das Buch.