Print Friendly, PDF & Email

# WikiLeaks-Update: Das geheime Tagebuch von Julian Assange! Die jetzt von „OpenTopic“-Bloggern auf einer alten, nicht mehr öffentlichen Websire gefundenen Ergüsse des Wikileaks-Gründer geben weitere Einblicke in die Psyche des Aktivisten: Er schreibt da über anarchistische Intellektuelle, sieht sich selbst als der „Dorf-Atheist“, der die Pastoren-Tochter verführen will, bekundete seine Ablehnung der Konsumgesellschaft. Dann schreibt Assange poetisch über seine Bewunderung für die „Voltaires, Galileos, Hüter der Wahrheit, die Gutenbergs, Marcoonis und Internetze der Wahrheit“: Sie seien „Serienmörder der Wahnvorstellungen, diese brutalen, getriebenen und besessenen Ausbeuter der Realität, die jedes verrottete System zertrümmern, bis auf den Ruinen die Saat des Neuen gesät werden kann“.
+ Neue Details der schwedischen Sex-Klage: Laut Aussagen eines Ex-Assange-Anwaltes basiert der „Vergewaltigungs-Fall“ gegen den Aufdecker auf dem Vorwurf, dass er Sex ohne Kondom hatte.
+ Lokalaugenschein im WikiLeaks-Datenbunker: Die brisanten Cablegate-Inhalte liegen auf den Servern des schwedischen Providers „Bahnof“ in einer Felsgrotte, die früher als Atomschutzbunker diente. Jetzt tauchten Fotos eines Fotografen auf.
+ „New York Times“: Depeschen zeigen das ganze Ausmaß des Afghanistan-Chaos, wo die Korruption zur Norm gehört, Beamte am Drogenhandel verdienen, und, so ein Memo, „ehrliche Menschen als Außenseiter gelten“. Staatschefs Karzai wird als „erratisch“, „paranoid“ und zentrale Schaltstelle illegaler Millionendeals gesehen. Ausländische Firmen, die sich um Wiederaufbauverträge bemühen, würden in vier Phasen systematisch abgezockt.
+ Erster Rücktritt: Kanada-Botschafter in Kabul will wegen einer drohenden WikiLeaks-Enthüllung sein Amt niederlegen (msnbc)

# „Murder in Hollywood“: Möglicher Tatverdächtiger von Star-Publizisten Ronni Chasen begeht bei Verhaftungsversuch Selbstmord – doch Fall scheint immer noch nicht gelöst. Harold Martin Smith schoss sich Mittwoch Abends vor einem LA-Hotel in den Kopf, als ihn Cops festnehmen wollten. Doch der Tod steht im Widerspruch mit einem Stunden vorher veröffentlichten Autopsie-Report: Demnach lagen die Einschüsse in ihrem Körper so dicht beisammen, dass Experten von der Tat eines hochprofessionellen Auftragskillers ausgingen. Der Selbstmörder passt jedoch keinesfalls in diese Kategorie, auch wenn er geprahlt haben soll, dass er Chasen tötete. Nachbarn beschrieben den Mann als „verrückt“. Ein Zeuge: „Die stellten den Falschen!“ Die Polizei in Beverly Hills schweigt, der Krimi wird stündlich mysteriöser. Enthüllt wurde dazu, dass Chasen in ihrem Testament Millionen-Beträge vererbte..

# Winterchaos im US-Staat New York: Schwerer Schneefall legt nahe Buffalo den Interstate 90 lahm. Einige LKW-Fahrer waren Donnerstag abends bereits bis zu 20 Stunden lang im Schneegestöber gefangen. Bis zu 60 Zentimeter Schnee fielen und die Niederschläge dauerten die Nacht über an. Rettungseinheiten mussten Getränke verteilen und Fahrer retten. (CNN)

# Erster Mord in Disney-Traumstadt: Celebration, eine künstliche Siedlung in Florida nahe der „Disney World“, sollte mit dem perfekten Klima, den schmucken Häusern und netten Läden die perfekte US-Gemeinde sein. Doch jetzt holte die Realität die „Kulissen“-Stadt ein: Eine 58-Jähriger wurde ermordet in seiner Wohnung gefunden, es ist die erste Bluttat seit der Gründung von Celebration vor 14 Jahren.

# Britney-Spears-Drama: Popstar rechnet via Twitter mit Ex-Gatten und anderen ab! „Star Magazine, Radar Online“, begann sie mit den Namen der Medien, die die Prügelstory publizierten. Und weiter: „Jason Alexander und der Rest von euch Lügnern – ihr könnt alle meinen lilienweißen, südlichen Louisiana-Hintren küssen“. Sie verkündete dazu, dass ihr neues Album im März 2011 erscheinen wird.