Print Friendly, PDF & Email

Nach reiflicher Überlegung folgte Obama dem Rat von Hillary und Gates, das Foto der durch einen Kopfschuss entstellten Leiche des getöteten Terrorzaren nicht zu veröffentlichen. Zuletzt stieg der Druck, die Bilder freizugeben, um die immer wilderen Verschwörungstheorien zu entkräften. Das Bild wird als „grässlich“ beschrieben, ein Teil der Schädeldecke wurde weggerissen, die Gehirnmasse sei zu sehen. Obama argumentierte jetzt, dass selbst die Foto-Fotofreigabe die Zweifler nicht überzeugen würde – und Muslime unnötig provoziert werden würden. Obama plant am Donnerstag einen Besuch des New Yorker 9/11-Tatortes „Ground Zero“, er will Angehörige der Opfer der Terrorattacke treffen.