Print Friendly, PDF & Email

# Flutdrama vor New Orleans: Schon zwei Wochen vor dem erwarteten Pegelhöchstständen eskaliert die Hochwasserkatastrophe am Mississippi nun stündlich. Wegen des schwellenden Stromes mussten die Fluttore des „Morganza Spillway“ geöffnet werden – damit werden, erstmals in vier Jahrzehnten, tausende Häuser westlich von New Orleans absichtlich geflutet. In Gefahr ist vor allem die Fischerstadt Morgan City mit 12.000 Einwohnern. Der Zorn der Bürger, die noch Sandsäcke schlichteten, wächst, doch New Orleans drohe ohne der Kanalöffnung eine schlimmere Flut als nach Hurrikan Katrina, so Offizielle. Tausende Bürger erhielten Evakuierungsbefehle. Bis zu 7.700 Quadratkilometer könnten überschwemmt werden.

# Erste konkrete Spur im Long-Island-Frauenmörderkrimi: Die Kripo habe bei der Tötung von vier Prostituierten, die gemeinsam mit zumindest ver weiteren Leichen an einem Strand nahe New York gefunden wurden, nun zwei Polizisten des NYPD im Visier, so die „New York Post“. Ein Verdächtiger war in den Neunzigern gefeuert worden, nachdem er Geld für Sex bezahlte, ein zweiter ist beim NYPD immer noch geführt, doch wegen Attacken an Prostituiertem suspendiert.

# Die fünf erstaunlichsten Enthüllungen nach der Bin-Laden-Tötung: Das Web-Portal „Huffington Post“ fasst die bizarrsten Entdeckungen in der Abbottabad-Villa zusammen. Darunter: Das Marihuana-Feld vor den Mauern, die Pornos, pflanzliches Viagra, Bin Ladens Tagebuch, sein Email-System via USB-Sticks oder die Coka-Cola-Dosen.

# Report: Scarlett Johansson will Baby von Sean Penn! Laut „In Touch“ sei die kurvige Aktrice entschlossen sein, mit ihrem neuen Freund rasch schwanger zu werden. Er sei vom baldigen Nachwuchs jedoch noch nicht ganz überzeugt, hieß es.