Print Friendly, PDF & Email

# Arnie-Update: Arnie Home Alone! Sein Sohn Patrick (17) war nun der letzte, der aus der Brentwood-Familienvilla auszog. Er mietete sich ein Apartment nahe seiner Schule. Schwarzenegger wurde am Montag alleine bei einer Ausfahrt mit dem Motorrad gesichtet, während Maria und einige ihrer Kinder am Malibu-Srand ausspannten. (TMZ)

# US-Studie: Weit geringere Opferzahl bei Haiti-Beben im Jänner 2010: Zwischen 46.000 und 85.000 Todesopfer soll der 7,0-Erdstoß laut dem Report gefordert haben, weniger als die Bilanz von 316.000 Toten der Haiti-Regierung. 895.000 Obdachlose mussten in Zeltlager oder Ausweichquartiere, bisher war von 1,5 Millionen die Rede. Die Menge an Schutt wird nun auf zehn Millionen Kubikmeter geschätzt, damit könnte der „Superdome“ in New Orleans fünfmal gefüllt werden.

# Hacker überfallen Server der TV-Station PBS wegen „Wikileaks“-Doku: Nach Protesten von Julian Assanges Web-Enthüllern über eine „Schmutzkübelkampagne“ durch den Dokumentarfilm „WikiSecrets“ wurden auf der Website des Senders falsche Nachrichten platziert. In einer Headline hieß es, der 1996 getötete Repper Tupac Shakur wäre noch am Leben. Weiters wurden via Twitter interne PBS-Daten publiziert.

# Kleinkind überlebt Sturz aus 15 Metern: Die Zweijährige fiel aus dem fünften Stock eines Apartmentgebäudes in der Bronx, prallte auf den Gehsteig. Das Glück: Zufällig ging gerade eine Notarzt vorbei, der erste Hilfe leistete und dem Kind wahrscheinlich das Leben rettete. Das Mädchen schwebt in einem Spital noch in Lebensgefahr.

# VIDEO: Wilde Schießerei verwandelt Miamis Touri-Ausgehmeile „South Beach“ in einen Kriegsschauplatz: Drei Polizisten wurden verletzt, als der Fahrer eines Wagens das Feuer eröffnete. Die Cops töteten ihn, im Schusswechsel wurden vier Personen verletzt. Ein Augenzeuge filmte die wilde Szene von einem Balkon mit.

# Erste Details der Kanada- und Amerikareise von William und Catherine: Das royale Paar wird fast zehn Tage durch Kanada touren und am 8. Juli nach L.A. jetten. Dort soll der Kontakt mit Celebs jedoch minimiert werden, so der Palast, der Aufenthalt statt Starrummel den Anstrich eines „Arbeitsbesuches“ erhalten. Doch es wird bereits über 40 nötige Oufits für Kate spekuliert, obwohl Pomp, Extravaganz und Kosten minimal gehalten werden sollen.

# Retter, der Sänger nach Jetski-Unfall aus dem Wasser fischte: „Sean Kingston erbrach Blut!“ Das Mitglied der Küstenwache fuhr mit seinem Boot nahe der „Star Island“, als er zwei Menschen im Wasser treiben sah. Die Frau beschwerte sich über Kopfschmerzen, Kingston verlor viel Blut, so der Helfer. Der Sänger liegt auf der Intensivstation, dürfte den Crash überleben.