Print Friendly, PDF & Email

Hochwasserdrama in North Dakota: Eine neue Flutwelle erreichte die Stadt Minot. Der außer Rand und Band geratene Souris-Fluss soll nun sogar einen um 1,2 Meter höheren Höchstpegel erreichen als erwartet, ein 130 Jahre alter Rekord dürfte fallen. Das für Dämme zuständige „Army Coprs of Engineers“ muss weitere Schleusen zur Entlastung des Wasserdrucks öffnen. Die Stadt Minot versinkt in der braunen Brühe, über 12.000 Menschen wurden bisher evakuiert. (msnbc) In Gefahr sind auch Silos nuklearer „Minuteman“-Interkontinentalraketen, zwei Anlagen wurden mit Sandsäcken verstärkt, Wasserpumpen herangeschafft.

Die US-Atombehörde NRC überwacht Lage in zwei vom Hochwasser bedrohten AKWs: Der angeschwollene Missouri-Strom schwappte bereits ins Kraftwerksgelände eines Meilers, kritische Vorrichtungen wurden notdürftig mit Sandsäcken vor den Fluten geschützt. Am Areal des AKW in Fort Calhoun steht das Wasser 60 Zentimeter hoch. Die NRC schickte zusätzliche Inspektoren zu beiden Kraftwerken.