Print Friendly, PDF & Email

# Desaster-Update: Feuer und Hochwasser bedrohen weiter US-Atomanalagen: Das Waldbrand-Inferno umzingelt den gigantischen Atomlabor-Komplex Los Alamos (2000 Gebäude), starke Winde vergrößerten das Feuer am Dienstag beträchtlich. Experten schlagen Alarm über Tonnen an teils kaum geschützten Atomabfällen, darunter das Ultragift Plutonium. Die Feuerwehr wolle, so die Behörden, bei einer akuten Bedrohungen die Lagerstätten mit Spezialschaum vor dem Feuer schützen. Im AKW „Fort Calhoun Station“ wurden der Pegelhöchststand offenbar erreicht, das Gelände steht aber weiter 60 Zentimeter unter Wasser. Kritische Gebäude sollen im Inneren durch wasserdichte Türen und Barrieren noch trocken sein, so die Kraftwerksleitung. 272 Tonnen an strahlendem Material werden in dem AKW der exakten Fukushima-Type aufbewahrt.

# Erstes Wahlkampffieber 2012 in Iowa: Obama und Palin zeitgleich in Vorwahlstaat! Obama krempelte vor einer jubelnden Menge die Ärmel auf und appellierte, dass sich ein Jahrzehnt an Wirtschaftsproblemen nicht über Nacht lösen ließen. Sein Team beteuerte, dass der Auftritt rein zur Bewerbung von Job-Programmen diente und nichts mit der Wiederwahlkampagne zu tun habe. Eine mögliche Rivalin, Sarah Palin, besuchte ausgerechnet am gleichen Tag die Premiere der Jubel-Doku über ihr Wirken, „The Undefeated“, in der Iowa-Staat Pella. Laut ihrer Tochter Bristol hätte sich Palin bereits entschieden, ob sie antreten wird.
+ Neuer Flop: Michele Bachmann besteht irrtümlich darauf, dass Amerikas Gründerväter die Sklavenhaltung beendeten.

# Mysteriöse Krebsfälle unter Arbeitern bei Nacktscannern: Die Flugsicherheitsbehörde TSA halte aus Angst vor einer öffentlichen Panik Daten unter Verschluss, die Krebscluster unter den Screenern belegen. Alle der Erkrankten hatten nahe der umstrittenen Nacktscanner gearbeitet, behauptet die Gewerkschaft. Die Dokumente wurden nach dem „Freedom of Information Act“ ausgehoben. Die TSA verweigerte dazu Kontrollen der Strahlungsbelastungen der Arbeiter mit Dosimetern.

# „Blackjack-Hai“ verprasst Gewinne bei wilder Barfeier: Im März wurde Don Johnson berühmt, als seine Gewinne von über $15 Mio. an Blackjack-Tischen mehrerer US-Casinos bekannt wurden. Jetzt ließ es der Amerikaner in London richtig sausen: Er lud eine ganzen Nachtclub zum Champagner-Trinken ein, ein Foto zeigt den Gambler-König durchnässt beim Versprühen des Edelgetränkes. Er ließ sogar eine 30-Liter-Flasche an „Armadn De Brignac Midas“ auffahren. Die Rechnung: 269.000 Dollar.

# Enthüllt: Shia LaBeouf hatte einst Sex mit Megan Fox während „Transformers“-Dreh: Lange wurde spekuliert darüber, jetzt gab es der Jungstar unverblümt zu: „Wir waren am Set fast sechs Monate zusammen, spielten noch dazu ein Liebespaar – ich hatte immer Probleme damit, das Arbeits- und Privatleben strikt zu trennen“, so LeBouef. Brisant: Spekuliert wird, ob sie ihren heutigen Mann Brian Austin Green betrog.