Print Friendly, PDF & Email

# DSK-Update: Jetzt spricht die „DSK-Maid“: In einem ersten Interview mit „Newsweek“ packt das zuletzt ins Zwielicht geratene „Sofitel“-Zimmermädchen Nafissatou Diallo (32) über das Sextreffen mit Strauss-Kahn aus, wiederholt in allen Details die früher vorgebrachten Vorwürfe. Sie verteidigt aber auch ihre Glaubwürdigkeit, behauptet, einige ihrer Boyfriends hätten sie „ausgenützt“. „Du bist wunderschön“, hätte DSK gesagt, als er sie in den Schlafraum drängte. Sie hätte gefleht: „Bitte nicht, ich will meinen Job nicht verlieren!“ Er hätte sie aufs Bett gedrückt, versucht, seinen Penis in ihren Mund zu schieben. DSK hätte sie ins Badezimmer verfolgt, ihr die Unterhose vom Leib gerissen, so kräftig ihre Vagina angepackt, dass sie noch Stunden später gerötet gewesen wäre. Sie kniete laut dem Report vor ihm, es kam zum Oralsex – aber nur da „sie ihren Job nicht verlieren wollte“, wie sie sagte. Sie spuckte sein Sperma auf den Teppich. Durch die Medienoffensive (heute strahlt ABCs Morgenshow ein weiteres Diallo-Interview aus) wollen ihre Anwälte eine Fortführung des Prozesses gegen DSK erzwingen. Seine Anwälte sprechen von einem „Theater“. Auf ABC sagt die Maid: „Ich will, dass er im Gefängnis landet!“

# Höhepunkt im Berufungsverfahren im Amanda-Knox-Krimi: In den wichtigsten Hearings des Berufungsverfahrens der US-Studentin in dieser Woche sollen vor allem Diskrepanzen bei den DNA-Beweisen zu einem Wendepunkt in dem Drama führen – und Knoxs Freilassung ermöglichen. Vor allem neue Reports zweier DNA-Experten belegen, dass die Staatsanwälte fälschlicherweise DNA-Beweise beim ursprünglichen Prozess ins Treffen führten.

# New Yorker rettet Betrunkenen von U-Bahn-Gleisen – bereits zum zweiten Mal: Fast 20 Jahre nachdem ein Doorman aus der Bronx einem vom Subway-Bahnsteig gestürzten Fremden das Leben rettete, zögerte er am Wochenende wieder keine Sekunde: Ein Alkoholisierter war auf die Gleise gefallen, der Retter sprang ihm nach und half ihm zurück auf die Plattform. „Wie kann mir das zweimal passieren?“, fragt sich der Held jetzt.

# Apple eröffnet weltweit größtes Geschäft in der weltberühmten „Grand Central Station“: Der Tech-Gigant unterschrieb einen Mietvertrag über 2136 Quadratmeter an Geschäftsfläche in den Nord- und Nordostbalkonen der historischen Bahnhofshalle in Midtown Manhattan. Die Miete: 800.000 Dollar pro Jahr. Heute soll der Aufsichtsrat des Bahnhofeigentümers MTA dem Deal zustimmen.

# Neuer Rückfall? Lindsey Lohan konnte sich laut Freunden nach einer Partynacht kaum auf den Beinen halten, so „Radar Online“. Der Suffzug begann im Charteau Marmont und endete bei einer Privatparty im Palihouse-Hotel. Am Ende hätte sie „geweint und geschrien“, wäre nur mehr „herumgetorkelt“. Ihr Camp dementiert.