3/27: China, Saudi-Arabien, Iran, Irak – USA….


Print Friendly, PDF & Email

# Kim Schmitzs Verteidigung: Selbst Hollywood-Studios liebten „MegaUpload,com“! Manager von Disney, Warner Bros., Fox und Turner schlugen in Emails die gemeinsame Nutzung der Inhalte des Megaportals, Werbe- und Geschäftsdeals vor, zeigt ein Archiv peinlicher Emails, die der deutsche Internet-Pirat bei seiner Verteidigung gegen den US-Auslieferungsantrag als Beweise vorlegen will. Er behauptet auch, dass ihm die Studios das FBI erst an den Hals hetzten, als er ihre Geschäftsideen ablehnte. (nzherald) Schmitz gab sich in einem Interview mit „TorrentFreak“ angriffslustig, nannte seine Verfolgung „politisch motiviert“. Die Anklage sei ein „Geschenk Obamas“ an die Hollywood-Bosse, das ihm bei seiner Wiederwahl helfen solle. Bekannt gab Schmitz auch, dass neben dem Beamten des Justizministerium oder US-Senatoren das US-Militär einen beachtlichen Kundenstock von 15.634 Mitgliedern stellte.

# Studie: BP-Öl zerstörte Tiefseekorallen im Golf von Mexiko! Das beim „Deepwater“-Desaster 2010 freigesetzte Rohöl war an einem Riff zehn Kilometer südwestlich der Unglücksstelle gefunden worden, die Forscher sprachen von einem „Korallenfriedhof“.

# Anhörung im Zivilprozess gegen DSK: Zum Start des von Hotelmaid Nafissatou Diallo angestrengten Zivilverfahrens steht am Mittwoch die Frage im Mittelpunkt, ob Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn durch diplomatische Immunität vor der Klage geschützt sein könnte. Diallo verlangt wegen dem erzwungenen Oralsex und der Freiheitsberaubung während der Attacke im New Yorker „Sofitel“ letzten Mai eine Millionenentschädigung.

# „Amnesty“-Bericht: USA war auch 2011 wieder einziges westliches Land, das Häftlinge hinrichtete! Mit 43 Exekutionen rangiert Amerika auf Rang 5 der Hinrichtungsstatistik – hinter China, Saudi-Arabien, dem Iran und dem Irak. Die Toten-Zahl ging um drei gegenüber dem Jahr davor zurück.

# Obama vor offenem Mikro zu Medwedew: „Wenn ich erst wiedergewählt bin habe ich mehr Flexibilität…“, schien US-Präsident ein Einlenken im Raketenschild-Streit anzudeuten
# Kriegsmüdigkeit: 69 Prozent der Amerikaner wollen keine Truppen mehr in Afghanistan

# Houston-Ex Bobby Brown wegen Alk am Steuer verhaftet: Der Bad-Boy-Rapper wurde betrunken von Cops an einem Kalifornien-Highway angehalten, da er telefonierte. Ein erster Feldtest zeigte Alkoholkonsum, Brown wurde festgenommen. Er ging später gegen Kaution frei, wurde angezeigt.

# Bodyguard der Stars rechnet in geplantem Tell-All mit Mark Wahlberg und Uma Thurman ab: Leonard Taylor hätte Wahlberg jahrelang gratis beschützt, da er seinen Versprechen glaubte, er werde ihn in seine gut bezahlte Entourage aufnehmen. „Stattdessen stieß er mich in die Gosse“, so der Wächter. Wahlberg hätte auch rassistische Sprüche losgelassen. „Pulp Fiction“-Star Uma Thurman hätte Taylor einmal aus einem festsitzenden Lift befreit: Danach wäre sie 24 Stunden nett gewesen, doch dann wieder „kalt und gemein“, so Taylor.

Previous 3/26: Rekord-"Hunger"...
Next "Gugelhupf" in den Lüften: Irrsinn in US-Jumbos immer ärger