3/29: „Wir werden in Las Vegas nicht ankommen…“


Print Friendly, PDF & Email

# 2012-Update; Obama zieht in Umfragen davon: Der Präsident führt laut CNN-Umfrage gegen den wahrscheinlichen Republikaner-Rivalen Mitt Romney landesweit mit 54 zu 43 Prozent, mit 12 % der größte Vorsprung bisher. Knapper ist es in den wichtigsten Schaukelstaaten Florida, Ohio und Pennsylvania, doch auch hier führt der Amtsinhaber zwischen drei und sieben Prozentpunkten. Die Republikaner-Schlammschlacht hatte Romneys Image offenbar schweren Schaden zugefügt. Nicht reflektieren die Umfragen jedoch Obamas drohendes Gesundheitsreform-Debakel vor dem „Supreme Court“.
+ Anfang vom Ende: Newt Gingrich kürzt Stab um ein Drittel, reduziert Wahlkampfauftritte
+ Endorsement; Ex-Präsident George H.W. Bush wird Mitt Romney zur Wahl empfehlen

# Neue Enthüllungen über Amok-Piloten: Plante er Massenmord? Laut der Anklage sagte JetBlue-Pilot Clayton Osbon zum Kopiloten: „Wir werden nicht in Las Vegas ankommen…“ Dann begann er zu beten. Er schrie über Funk Fluglotsen an, befahl ihnen, den Mund zu halten. Beim Steuern des Jumbos redete er wirr, meinte, jemand würde ihn „evaluieren“, Dinge hätten „keine Bedeutung mehr“ für ihn. Dann verließ er plötzlich das Cockpit, der Kopilot versperrte die Türe. Osbon drohen 20 Jahre Haft und $250.000 Geldstrafe.

# Blinder fährt Auto: Googles selbstfahrendes Vehikel machts möglich! Steve Mahan fuhr mit einem „Toyota Prius“ durch einen Kalifornien-Vorort, obwohl er 95 ist und nichts sieht. In einem am Mittwoch von Google veröffentlichten Video freut er sich über die computergesteuerte Fahrt: „Seht her, keine Hände, keine Beine!“ Es war einer der ersten Tests mit Personen an Bord.

# Astronomen: Milliarden „Super-Erden“ dürften in lebensfreundlicher Zone um Rote Zwerge kreisen! Die Daten stammen von einem Observatorium in Südeuropa, durch das 102 „Rote Zwerge“ (die 80 % der 200 Milliarden Sterne unserer Galaxie stellen) beobachtet wurden. Die Zahl der möglichen, lebensfreundlichen Planeten basiert auf einer Hochrechnung.

# Tiger-Girls planen Pornofilm! Grade als der Stargolfer wieder zu gewinnen beginnt, holen ihn seine Sexskandale ein: Ex-Mätressen Davon James, Jolly Sampson und Joslyn James werden an 3. April den Erotikfilm „3 Mistresses: Notorious Tales of the World´s Greatest Golfer“ veröffentlichen. Darin sollen die drei demonstrieren, was Woods im Bett alles anstellte.

TABLOID-UPDATE:
+ Hätte Whitney Houston gerettet werden können? Verwandte, Berater und Freunde der Sängerin hätten 15 Minuten lang mit dem 911-Notruf zugewartet, um Koks und Medikamente aus der Suite zu schaffen, so der „National Enquirer“. Die Verzögerung hätte ihr das Leben gekostet, so der Report. Houstons Schwägerin und Managerin Pat habe dazu zahlreiche Anrufe der Diva ignoriert, einen kurz vor dem Tod. Der „Star“ berichtet, dass das LAPD wegen der Koksspuren in Houstons Leiche ihre Tochter Bobbi Kristina, Boyfriend Ray J, Adoptivsohn Nick Gordon und Konsulent Raffles von Exel einvernehmen möchte.
+ Liebliche Mutter von Pax Jolie-Pitt will Wiedervereinigung: Laut „National Enquirer“ sei die einst heroinsüchtige, vietnamesische Mutter des zweiten Adoptivkindes von Angelina Jolie nun clean und wolle ihn sehen. Jolie schiebe das Treffen jedoch hinaus, da sie den Jungen für zu jung halte, um die Umstände der Adoption verstehen zu können. Sie mache sich auch Sorgen, dass er zu seiner Mutter, Pham Thu Dung, zurück wolle. Dung hätte, so der Report, bereits bei der Agentur um ein Wiedersehen angesucht.
+ Heidi Klum strauchelt als „Single Mum“: Der Stress der Trennung von Seal und die Herausforderung, die vier Kinder nun alleine großziehen zu müssen, hätten das Model an den „Rand des Zusammenbruchs“ geführt, berichtet „Life & Style“. Selbst der „Supermom“ scheinen die Kräfte auszugehen: Neben der Berufshektik als TV-Star und Geschäftsfrau bringt sie die Kids in die Schule, kocht, macht Hausaufgaben. Doch auch wenn es mit Seal einfacher war: Sie bereue die Trennung nicht, sein Jähzorn hätte ihr Angst gemacht, heißt es.
+ Ist Kim Kardashian hinter Eva Longorias Ex her? Der Reality-Star habe sich an Eduardo Cruz herangebracht, so „In Touch“: Nach Cruzs Trennung von Kims Freundin Longoria vergeudete sie keine Zeit und bombardiere den Spanier mit Telefonaten und SMS. Da Longoria über die Trennung keineswegs hinweg ist und sich weiter Hoffnungen auf eine Versöhnung mache, wäre es ein Tabu-Bruch, so das Magazin, besonders unter „besten Freundinnen“.
+ Aus: Bradley Cooper und „Words“-Kostar Zoe Saldana haben sich getrennt, so „US Weekly“: Der Schmerz sei bei beiden gering, da sie die Sache nie so ernst nahmen, so Insider.

Previous 3/28: Intensivstation für "Obamacare"...
Next 3/30: Prost, Charlie!