5/18: Das Comeback des Jeremiah Wright?


Print Friendly, PDF & Email

# Todesfall Mary Kennedy: Das Begräbnis wurde für Samstag, 10 Uhr Ortszeit, in der „St. Patrick´s Church“ in Bedford angesetzt. Ein mögliches Motiv für den Selbstmord könnte der drohende, finanzielle Ruin gewesen sein: „American Express“ hatte am 16. April wegen Kreditkartenschulden eine Zivilklage gegen sie eingereicht. Die Klage ist bei Gericht versiegelt, doch wurde ihr zugestellt. (lohud) Dazu fürchtete die Architektin und Öko-Aktivisten, dass er ihr das Sorgerecht für die vier Kinder in dem in Kürze vorgesehenen Scheidungsverfahren entziehen hätte wollen.
+ Jetzt spricht RFK Jr.: In seinem ersten Interview beschrieb Robert Kennedy Jr. gegenüber der „New York Times“ die Agonie seiner Noch-Frau: „Oft wusste ich nicht, wie sie es durch den Tag schaffte“. Er beteuerte, dass jeder um sie alles menschenmögliche tat, „um ihr zu helfen“. Sie hätte jahrelang an schweren Depressionen gelitten, so der JFK-Neffe.

# Der Fall Trayvon Martin: Teeanger hatte in der Todesnacht gekifft! Bei der Autopsie des von Wächter George Zimmerman getöteten Schülers (†17) wurden Spuren von THC, wie es in Marihuana vorkommt, entdeckt. (abc) Der Schuss traf ihn ins Herz aus nächster Nähe, so freigegebene Dokumente.

# Von fleischfressenden Bakterien befallene Studentin: Aimee Copeland (24) betrachtete erstmals ihre durch die aggressive Infektionserkrankung zerfressenen Finger. „Sie stand es ohne Tränen durch“, so ihr Vater. Was sie jedoch noch nicht weiß: Alle Finger müssen amputiert werden. Sie seien wie mumifiziert, so Andy Copeland: „Das Fleisch ist tot“. Die junge Frau verlor bereits ein Bein. (msnbc) In South Carolina kämpft unterdessen Lana Kuykendall (36) um ihr Leben, die sich bei der Geburt infizierte.

# Wahlkampfskandal: Milliardär wollte rassistischen Wahlkampf gegen Obama führen! Die „New York Times“ enthüllte ein Strategiepapier des „TD Ameritrade“-Gründers Joe Ricketts, wonach ein politisches „Super Pac“ Obama mit einer $10 Mio. teuren Kampagne wieder mit seinem Ex-Hasspastor Jeremiah Wright in einen Topf werfen sollte. „Wir wollen tun, vor dem John McCain zurückscheute“, so der Plan. Den erwarteten Proteststurm sollte ein „extrem gebildeter, konservativer Afroamerikaner“ als Sprecher der Gruppe abwehren. Obama wurde als „metrosexueller, schwarzer Abe Lincoln“ verunglimpft, so das peinliche Papier. Romney und die Republikaner-Partei distanzierten sich. Ricketts selbst legte den Plan vorerst auf Eis.
+ Neue Debatte um Obamas Geburtsort: Verlagsbroschüre aus 1991 stellt fest, das Obama in „Kenia geboren wurde“

# Stalkerin von Alec Baldwin schrieb verrückte Emails: Am Tag der Verlobung des „30 Rock“-Stars mailte die strauchelnde, kanadische Schauspielerin Genevieve Sabourin, so die „Daily News“ in neuen Enthüllungen: „Ich bin gerade gestorben!“ Nie mehr werde sie, fuhr sie fort, jenes „lächelnde/großzügige/nette und naive blonde Mädchen von Nebenan“ sein: „Das starb heute an den Stiegen vor deinem Haus“. Der Stalkerin wird in New York der Prozess gemacht.

Previous Größtes Tech-IPO: Facebook-Party wurde zur Nasdaq-Zitterpartie
Next 5/21: Alberto!