Print Friendly, PDF & Email

Die 85. Academy Awards in LA – der Ticker:

21:15 Uhr: Spektakuläres Ende der 85. Oscars: Michelle Obama verliest via Live-Schaltung aus dem White House die Nominierungen und verkündet den Sieger „Argo“. Ben Affleck hält eine aufwühlende, mitunter leicht verwirrende Siegerrede. Fazit: Verkorkster Start, starkes Finale!

20:09 Uhr: Vernichtende Kritik des Branchendienstes Deadline an der Eröffnung der Oscars durch Gastgeber Seth MacFarlene. „Das war so unglaublich schlecht, dass ich mich noch in einem offiziellen Zustand des Schocks befinde“, bloggte Nikki Finke. Das gelangweilte Grinsen von George Clooney wäre so zu deuten, dass MacFarlene seine Koffer packen und nach Hause gehen sollte. Kurz: Das Ganze ein unglaublicher Frontalunfall, laut Finke, dessen aggressiver Stil in seinem sogenannten „Live Snarking“ stets für Schrecken in Hollywood sorgt.

19:53 Uhr: Christoph Waltz: „Ich bin in totalem Schock, ich glaube, dass deshalb meine Antworten nicht viel Sinn machen gerade…“ Auf die Frage, was er über die hohen Einnahmen des Western Django im Box Office sagt, schnappt er: „Ich bin Schauspieler und kein Buchhalter…“ Waltz weigert sich auch, Fragen auf Deutsch zu beantworten.

19:30 Uhr: Erste Reaktionen von Christoph Waltz. Er könne die Frage einfach nicht beantworten, wie er sich fühle, so Waltz leicht verschroben: „Ich war auf einer Liste mit den großartigsten Schauspielern dieser Erde, Robert DeNiro, Alan Arkin, Tommy Lee Jones und Philip Seymour Hoffman. Wie glauben Sie, wie sich jemand fühlt, wenn da plötzlich sein Name gerufen wird? Ich kann Ihnen nicht erklären, wie sich das anfühlt… Es tut mir leid“

19:20 Uhr: Für Anne Hathaway geht ein Traum in Erfüllung: Erster Oscar für die Teufel-Trägt-Prada-Beauty, Tränen fließen bei der Dankesrede – und sie überzieht gewaltig. Sie schließt mit einer Liebeserklärung an ihren Mann Adam Shulman.

18:52 Uhr: Kein Halten mehr bei der Viewing-Party in LA: Oscar Nr. 2 für Österreich! Auch wenn alle damit rechneten, ist der Jubel wieder frenetisch. Ein Raunen geht vor allem durch die Menge bei der Liebeserklärung von Haneke an seine Frau.

18:34 Uhr: Kuriose Frage an Christoph Waltz im Press Room der Academy. Jemand wollte wissen, ob er einen schwarzen Papst unterstützen würde. „Das wäre sehr aufregend“, sagte Waltz: „Ich bin unerbittlich non-rassistisch, mir ist es egal ob der Papst schwarz, weiß oder was immer für eine Farbe hat…“

18:25 Uhr: Erste Reaktion von Ministerin Claudia Schmied auf den Waltz-Oscar-Coup: „Freude! Freude! Freude!“ Jetzt müsse für Haneke die Daumen gedrückt werden, meinte sie inmitten einer bereits recht ausgelassenen Runde an Gästen. Für Schmied sei das gemeinsame Zusehen bei der Party jedenfalls ein „tolles Erlebnis“.

18:20 Uhr: Stimmung bei der Oscar-Party nach dem fulminanten Start durch den Waltz-Oscar nun recht ausgelassen. „Ein Oscar in der Tasche, fünf sollen noch folgen“, wird am Buffet gescherzt. Nun wird auf Michael Haneke gewartet: Mit dem Oscar in der Kategorie „bester fremdsprachiger Film“ wurde fest gerechnet.

17:54 Uhr: Christoph Waltz schreibt Geschichte, holt als erster Österreicher zwei Oscars. Frenetischer Jubel im LA-Konsulat, wo die große österreichische „Viewing Party“ gerade stattfindet. Im Moment als der Name „Christoph Waltz“ fiel, fielen sich viele der über 100 geladenen Gäste, darunter Kunstministerin Claudia Schmied, in die Arme.

16:38 Uhr: Jetzt ist auch Michael Haneke eingetroffen, das Produktionsteam marschiert hinter ihm wie eine Truppe Bodyguards.

16:35 Uhr: „Silver Linings“-Superstar Bradley Cooper steht unterdessen mit zurückgegeelten Haaren die Anspannung ins Gesicht geschrieben: Es ist die erste Oscar-Nominierung für den „Hangover“-Beau – obwohl er freilich gegen Daniel Day-Lewis in der Kategorie „Best Actor“ praktisch chancenlos ist.

16:27 Uhr: Erste kritische Töne über Jessica Chastains Oscar-Kleid: Off-beige wäre zu langweilig, so Kritiker Tim Appelo vom „City Arts Magazine“ via Twitter: Ihre „engelhafte Blassheit“ würde richtig nach grelleren Farben als Kontrast schreien.

16:06 Uhr: „Wall Street“-Star Michael Douglas, der erst kürzlich den Kehlkopfkrebs besiegte, stellte sich mit Traumfrau Catherine Zeta-Jones für ein Interview an. Das Paar entkräftet jüngste Gerüchte über eine Ehekrise mit dem innigen Paarlauf.

15:58 Uhr: Der Aufmarsch der Beauties kommt nun in volle Fahrt: „Django“-Darstellerin Kerry Washington bahnte sich den Weg durch die hunderten Reporter und kreischenden Fans zum Eingang, in ihrem trägerlosen, mit Schmuck bestückten Kleid sah sie „imperial“ aus, jubelte die ABC-Moderatorin. Es folgte Shooting-Star Jennifer Lawrence, die erst 22-Jährige Favoritin für den „Best Actress“-Preis für ihreLeistung in der Tragikomödie „Silver Linings“.

15:40 Uhr: Preise für Werbeeinschaltungen erreichen heuer mit $1,8 Mio. für 30-Sekunden-Spot einen neuen Rekord, auch wenn sie noch weit hinter dem Super Bowl ($3,8 Mio.) bleiben. Viele Firmen haben jedoch auch für die Oscars maßgeschneiderte, künstlerische und witzige Einschaltungen produziert, die Werbepausen bieten dazu Extra-Unterhaltung.

15:25 Uhr: Die ersten Superstars betreten den Red Carpet: Die schöne Bin-Laden-Jägerin aus „Zero Dark Thirty“, Jessica Chastain, die mit bereits einem „Golden Globe“ in der Tasche im Rennen als best Actress ist, gibt erste Interview, berichtet der Hollywood Reporter.

15:02 Uhr: Oscar wird bereits vor der Show für eine Nominierte zum Karriere-Turbo: Die neunjährige Quvenzhane Wallis, die jüngste Schauspielerin, die jemals als „Best Actress“ im Rennen war, wird das singende Waisenkind Annie in einer neuen Produktion von Will Smith spielen, wurde verlautet.

14:39 Uhr: Wolfgang Puck erkläre am Red Carpet gerade die 15.000 Gerichte, die er am „Governors Ball“ nach der Zeremonie servieren wird am: Puck tischt Sushi, Hühnchen in Blätterteig, Kobe-Beef und Kaviar auf.
Vergnügt teilt der berühmteste österreichische Koch seine legendären Schoko-Oscars an Reporter aus.

14:05 Uhr: ABC startete gerade mit der Live-Show vom „Red Carpet“. Die Spannung steigt nun minütlich. Vor allem: Wer trägt was? Und was wird der denkwürdigste Moment der Starparade – alle erinnern sich natürlich an Angelina Jolies berühmtes Bein im Vorjahr, das sie aus dem Schlitz streckte und das prompt zur Internet-Sensation wurde. Bekannt wurde auch, dass die Oscar-Veranstalter am Montag die gesamte Oscar-Show am Internet zum Stream auf mehreren Plattformen (darunter ABC.com) bereitstellen. Ein Hit für Fans in Europa, die nicht die ganze Nacht aufbleiben wollen.

13:30 Uhr: Kaum eine Oscar-Show wurde mit derart viel Spannung erwartet wie die heutige Preisgala, berichtet der Branchendienst Deadline. Und es könnte auch die längste aller Zeiten werden, ein mögliches „Gähnfest“ mit fast vier Stunden Länge, so die Website. Eine jüngste Generalprobe hätte 3:40 Stunden gedauert.

12:45 Uhr: Während der drei Stunden-Gala droht ein „Twitter-Sturm“: Die Academy selbst hat die Stars ermuntert, ihre Oscar-Abend im Saal, Backstage und am Red Carpet via Twitter-Texte und Fotos festzuhalten, berichtet der Sender NBC. Oscar 2013 wird damit wohl zum am gründlichsten und schnellsten dokumentierten Preisgala aller Zeiten.

12:25 Uhr: Korrespondenten des Sender „E!“ sind bereits seit zwei Stunden von einer Dachterrasse über dem 3700 Quadratmeter großen Red Carpet auf Live-Sendung. Sie haben teilweise noch Probleme mit dem neuen Namen „Dolby Theatre“: Im Vorjahr hieß es noch „Kodak Theatre“, doch wegen der Pleite der Filmfirma Kodak musste der Prunksaal in Hollywoods „Highland Center“ umbenannt werden.

11:54 Uhr: Österreichs Meisterfilmer Michael Haneke begann den Oscar-Tag mit langem Ausschlafen. Haneke und die „Amour“-Produzenten sind im schicken „Four Seasons“ am Wilshire Boulevard in Beverly Hills untergebracht. Es gibt heute keine Termine mehr während dem Tag. Bleibt nur mehr: Gutes Essen, Frack anlegen – und um 15 Uhr Ortszeit brechen Haneke & Co dann mit den Limos zum Dolby Theater auf. Wegen der hohen Sicherheitsvorkehrungen kann es Stunden bis zum Red Carpet dauern.

11:15 Uhr: Oscar-Gala wird beschützt wie noch nie: Trotz normal enormer Sicherheitsvorkehrungen haben LAPD und Bundesbehörden die Bewachung heuer noch verschärft. Der Grund: Nach dem Massaker an der Sandy-Hook-Schule und dem Amoklauf von Cop-Killer Christopher Dorner im Großraum LA stieg die Nervosität, dass die US-Waffengewalt auch die Oscars treffen könnte.

10 Uhr: Kaiserwetter in Los Angeles zum Oscar-Tag, tiefblauer Himmel, auf über 20 Grad soll die Quecksilbersäule heute Klettern. Jetzt sind es nur mehr Stunden bis zur Show des Jahres. Um 17:30 Uhr Ortszeit (Montag, 2:30 Uhr MEZ) eröffnet Seth MacFarlane die 85. Academy Awards im Dolby-Theatre am Hollywood-Boulevard unter den strengsten Sicherheitsvorkehrungen seit langem. Die Show des Jahres wird in 225 Staaten übertragen, bis zu Milliarde Zuseher werden erwartet. Es wartet heuer ein besonders gepacktes Unterhaltungsprogramm: Highlight sind die geplante Einlage von Barbara Streisand, der gemeinsame Auftritt der „Avengers“-Superhelden und der „Chicago“-Stars zum zehnten Jahrestag des Erfolgs-Musicals. Auch eine Homage an 50 Jahre James Bond dürfte mitreißen.

Es soll dazu der größte Aufmarsch von Filmlegenden in der Oscar-Geschichte werden: Jack Nicholson, Meryl Streep, Dustin Hoffman oder Jane Fonda werden erwartet. Sechs der neun „besten Filme“ sind diesmal Blockbuster, die mehr als $100 Mio. einspielten. Mit Pomp, Glanz und Spezialeffekten stemmen sich die Veranstalter gegen die drohende Abwanderung der Zuseher: Von Rekord-Quoten von 46 Millionen in den Neunzigern sank die Zahl in den USA auf rund 40 Millionen, das Durchschnittsalter stieg von 39 im Schnitt auf heute 53, so die „LA Times“.