Print Friendly, PDF & Email

# BMW-Fahrer, der Brooklyn-Ehepaar und Baby tötete, will sich Polizei stellen: Der früher verurteilter Killer Julio Acevedo (44) hatte Sonntag beim Crash mit einem Taxi die Hochschwangere Raizy Glauber und ihrem Mann Nachman getötet, das Baby hatte einen Tag überlebt. Trotz Großfahndung war der Totraser Montagabend noch nicht gefasst. Acevedo war erst vor zwei Wochen wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt worden, wegen eines Todschlages im Jahr 1987 in Brooklyn saß er acht Jahre im Gefängnis, 1997 wurde er wegen eines Raubüberfalls verhaftet. Laut jüngsten Polizeiangaben war der Gangster mit fast 100 km/h in das Taxi gerast. Acevedo telefonierte mit einem Freund aus dem Knast: Der Unfall tue ihm leid, er wolle sich der Polizei stellen, sagte er. Er wäre gerast, da jemand auf ihn geschossen hätte, er habe das Taxi nicht rechtzeitig gesehen.

# Erstes Foto des Florida-Todesloches, das Mann im Schlaf verschluckte: Eine Luftaufnahme zeigt den schwarzen Abgrund des 18 Meter tiefen Sinklochs inmitten der Hausruine. Das Opfer Jeffrey Bush dürfte niemals gefunden werden, sagten die Behörden. Drei Kilometer entfernt entstand bereits ein neues Sinkloch.

# US-Winter der Rekorde: Nächster Schneesturm nimmt Chicago und DC ins Visier! Die Serie verheerender Winterstürme geht weiter: In der US-Hauptstatd könnte Mittwoch über 30 Zentimeter an nassem, schweren Neuschnee fallen, Stromausfälle. Dacheinstürze und ein Verkehrschaos wird befürchtet. Das Tief könnte sich an der Ostküste intensivieren und auch New York und Neuengland treffen, so Meteorologen.

# Senat mit Deal für strengere Gesetze beim Waffenkauf (nbc)
# Michelle Obama nimmt sich nun dem Wohlergehen von Amerikas Hunden an: Die brauchen gesunde Ernährung und Auslauf
# US-Diplomat in UN-Budgetgremium, Joseph Torsella, beschuldigt Kollegen aus anderen Staaten, betrunken zu Meetings zu kommen

# US-Sparbombe: Erste Verspätungen auf Flughäfen! Obwohl die Budgetkürzungen in Gesamthöhe von $85 Mrd. dieses Jahr erst in einigen Wochen in Kraft treten sollen, berichtete Heimatschutzministerin Napolitano bereits jetzt über Verzögerungen auf Flughäfen in Chicago und LA.. Und das sei nur ein „Vorgeschmack“, warnte sie. Die Republikaner werfen der Obama-Regierung absichtliche Panikmache vor.

# Report: Samsungs Galaxy S IV ermöglicht „Scrollen“ mit den Augen
# Kim Dotcom bereitet offenbar Börsengang für „Mega“ vor: Sucht Finanzboss

# Die FBI-Akte Whitney Houston: Das nun enthüllte 128-Seiten-Dokument protokolliert Erpressungsversuche im Jahr 1992. Eine Frau, die Houston als „Freundin“ erachtete, verlangte in Briefen zuerst $100.000, dann $250.000, sonst würde sie intime Details über Beziehungen des Popstars an Medien weitergeben. Houstons Vater ließ sie schließlich eine Verschwiegenheitsklausel unterschreiben, wie viel bezahlt wurde ist ausgeschwärzt. Das FBI schaltete sich auch ein bei einem potentiellen Stalker, der Whitney Liebesbriefe schickte; „Miss Whitney, Sie sind so wunderschön“, schrieb er: „Wenn ich an Sie denke, schüttelt es mich, ich liebe Sie so sehr…“

# Vor Scientology: Tom Cruise wollte katholischer Priester werden! Laut einem früheren Freund während der Zeit des Hollywood-Stars in einer Franziskaner-Schule in Cincinnati (1976-77) zog der katholische Glaube den heutigen Ober-Scientologen „enorm an“, so Shane Dempler zur „Daily News“: „Er ging zur Messe, betete in der Kapelle, hörte gern Glaubensgeschichten der Priester zu“. Doch am Ende wurde Cruise beim Trinken erwischt, er flog von der Schule.