Print Friendly, PDF & Email

+ Suche nach dem Motiv: Ermittler sind der Ansicht, dass die Zarnajew-Brüder durch ihren Glauben motiviert wurden. Bisher wurden keine Verbindungen zu internationalen Terror-Gruppen festgestellt. Doch mögliche Kontakte zu Extremisten in Dagestan und Tschetschenien werden weiter untersucht: Sechs Monate hielt sich Tamerlan dort auf, in gleichen Jahr wurden in Dagestan 115 Polizisten bei Anschlägen getötet. Es gibt dazu Hinweise, dass die Brüder den nächsten Anschlag in New York durchführen wollten. Auch wurde eine schwere FBI-Panne bekannt: Den Agenten fiel die Reise von Tamerlan nach Russland nicht auf, da sein Name in der Terror-Datenbank falsch geschrieben war.
+ Entschlossen: Tanzlehrerin, der ein Fuß amputiert wurde, will wieder tanzen und nächstes Jahr den Marathon laufen
+ Hat die eigene Mutter die Terror-Brüder radikalisiert? Laut dem Onkel Ruslan Tsarni hätte die Mutter Zubeidat ihre eigenen Hardline-Islam-Ansichten ihren Kindern eingeimpft. Ein radikaler Geistlicher, der behauptete, mit Dämonen sprechen zu können, hätte am Küchentisch zu Tamerlan gepredigt
+ War Tamerlan Zarbajew in einen Dreifachmord verwickelt? Das FBI untersucht eine Beteiligung des Boston-Bombers in einen Mordfall, als drei Männer am 12. September 2011 mit durchschnittener Kehle und bedeckt mit Marihuana und Geldscheinen in einem Apartment gefunden wurden. Eines der Opfer, Brendan Mess, war Boxer wie Tamerlan und sein ehemaliger Mitbewohner
+ Neuer Terroranschlag vereitelt? Die Kanada-Behöden teilten die Verhaftung von Chihab Esseghaier (30) und Raed Jaser (35) mit, die einen Zug von Kanada nach New York zum Entgleisen bringen wollten. Das Duo hätte Unterstützung von Al-Kaida-Elementen im Iran erhalten. Doch kanadische Agenten hatten die Möchtegern-Terroristen seit dem Vorjahr observiert. Ein Zusammenhang mit dem Boston-Anschlag wurde ausgeschlossen.

# Polizei in Nicaragua verhaftet FBI-„Most Wanted“: Eric Justin Toth, gesucht von der US-Bundespolizei als einer der zehn meistgesuchtesten Verbrecher, ging nahe der Honduras-Grenze ins Netz. Der Ex-Lehrer Toth hatte Kinder am Klo mit einer versteckten Kamera nackt fotografiert. Die Fotos wurden auf seiner Kamera entdeckt. Er wurde entlassen – und tauchte unter.

# Chaos in den Lüften durch „Sequester“-Sparprogramm: Nach dem Beginn der Kündigung von Fluglotsen meldeten Fluglinien am Montag erste heftige Verspätungen: Bis zu drei Stunden mussten am LAX in Los Angeles Passagiere auf ihre Flüge warten, betroffen sind auch die Airports in New York (JFK, LaGuardia), Philadelphia oder San Francisco. Die Flugbehörde FAA muss $600 Mio. sparen. Flüge von New York nach Florida mussten über DC umkehren, da die Lotsen dort überwältigt waren.

# Misslungenes Debüt: Nachrichtensprecher sagt F-Wort bei erster Sendung – gefeuert! A.J. Clemente stand erstmals am Anchor-Tisch einer TV-Station in North Dakota als er seinen Einstieg mit „fucking shit“ begann.

# „Fed“ Ben Bernake will nicht an der Jahreskonferenz der Notenbanker im August teilnehmen, Spekulationen über seinen baldigen Rücktritt

# Ex-Abgeordneter Anthony Weiner, der Penis-Fotos im Web verschickte, twittert wieder