# Barack Obama geht in die Offensive: In einer TV-Rede verteidigte der US-Präsident seine Reaktion auf die ausbrechende Skandalserie und verkündete den Rücktritt des Chefs der US Steuerbehörde IRS, Steven Miller. Obama versprach, dem Skandal um Schikanen gegenüber der „Tea Party“ lückenlos auf den Grund gehen zu wollen. Er wolle bei Reformen eng mit dem Kongress zusammenarbeiten. Das White House gab dazu Teile des Email-Verkehrs (100 Seiten) bei der öffentlichen Darstellung der Vorgänge nach der Terror-Attacke auf das Bangasi-Konusltat frei. Die Dokumente zeigen die federführende Rolle des State Department bei der Verharmlosung der Attacke als außer Rand und Band geratene Demo.

# NASA-Drama: Probleme mit Kepler-Teleskop! Mit dem All-Teleskop wurden bisher tausende Planeten entdeckten, viele in einer Zone, wo Leben möglich sein könnte. Nun schaltete sich das Raumschiff ab, ging in „safe mode“. Ein zur Ausrichtung des Teleskops essentielles Steuerrad reagiert auf Signale nicht. Techniker erproben alternative Steuerungsversuche. Mt 64 Millionen Kilometern Entfernung von der Erde sind Reparatur-Missionen unmöglich, die Mission gilt als bedroht.

# US-Forscher entnehmen Stammzellen von geklonten Embryonen: Bei dem Durchbruch in der Klon-Technik können Stammzellen für maßgeschneiderte Organ-Transplantate herangezogen werden, so Shoukhrat Mitalipov von einer Uni in Oregon. 16 Jahre nach dem Klonschaf „Dolly“ wurde erstmals menschliches Leben geklont. Bei der „nuklear Transfer“-Methode wird der Nukleus einer Hautzelle in ein Ei transferiert, bei dem der eigene Nukleus entnommen ist. Nach biochemischer Behandlung und Elektroschocks beginnt das Wachstum eines menschlichen Embryos. Die Forscher wollten jedoch keine Menschen klonen, sagten sie.

# Natascha Kampusch reagiert in CNN-Interview auf Cleveland-Fall: „Das Gefühl bei der Befreiung ist einfach unvergleichliche Freude“, versucht sie nachzuempfinden, was Amanda Berry, Michelle Knight und Gina DeJesus erlebt haben müssen. Sie sollten dieses Gefühl so lange genießen bevor ein neuer Alltag für sie beginne, so Kampusch: Sie vergleicht die Odyssee der drei US-Oper mit ihrer: „Ich war allerdings allein, sie hatten einander“. Kampusch zeigte sich glücklich, dass die drei durchstanden: „Sie sind starke Frauen“.

# So hielt Jolie OPs geheim! Die Schauspielerin legte großen Wert darauf, dass sie ihren Terminkalender gefüllt hielt. Eisern hielt sie während den drei Monaten Behandlung ihr Programm durch, so „People“. Sie holte sich im Februar einen Preis ab, als sie sich bereits der schmerzhaften Prozedur „Nipple Delay“ unterzog. Bereits ein Monat nach der Brustentfernung reiste sie für die UN in ein Flüchtlingscamp im Kongo. Erst danach wurden ihre Brüste wiederhergestellt. Auch ihr Familienleben wirkte normal: Die Kinder vermissten keinen Tage in der Schule, die ganze Familie zeigte sich am Valentinstag bei einem Museums-Besuch.
+ Brad Pitt zeigt sich erstmals nach Jolie-Outing in der Öffentlichkeit: Verließ in schwarz gekleidet Studio in LA

# Tiger Woods und Lindsey Vonn spannen auf seiner Privat-Jacht aus: Der Golfstar zeigte sich ohne T-Shirt am Deck seines Boots „Solitude“ im Hafen von West Palm Beach, sie trug Bikini.

# Demi Moore schielt auf Ashtons Investmentfonds: Die Scheidungsverhandlungen spießen sich wegen Kutchers Risikokapital-Fonds, den er mit Madonnas Manager Guy Oseary und Milliardär Ron Burkle gründete. Ashtons Anteil könnte $20 Mio. betragen, Demi hätte ein Anrecht auf die Hälfte. Kutcher spiele den Wert des Fonds jedoch herunter, so Insider.