# Skandal um Lauschangriffe weitet sich dramatisch aus: Nach dem Enthüllen der NSA-Überwachung aller Verizon-Telefonkunden, deckte die „Washington Post“ ein weiteres Spitzelprogramm auf: NSA und FBI greifen auf die Daten von neun der größten Internet-Firmen zu, darunter Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, AOL, Skype und Apple. Die Daten umfassen Videos, Fotos, Dokumente, Emails oder Logs von Seitenaufrufen. Das Programm läuft unter dem Codenamen „PRISM“ seit 2007. Im wachsenden Mediensturm um die Schnüffel-Programme der NSA verteidigt der Kongress „effektive Werkzeuge bei der Terrorabwehr“, so Senatorin Feinstein. Die Bürgerrechtsgruppe ACLU verdammte jedoch Obamas „Orwell-Taktiken“. Die NYT rechnete in einem Editorial mit der Regierung ab: Die habe „alle Glaubwürdigkeit verloren“. Die „Huffington Post“ titelte über einem gemorphten Portrait gar „George W. Obama“. Apple dementierte den Zugriff, Google relativierte. Die Welle der Enthüllungen rollt weiter: Auch Kreditkarten-Firmen sollen überwacht werden.
+ Mögliche Rache: Gibt es nun Ermittlungen des Justizministeriums gegen die Informanten von Guardian-Reporter Glenn Greenwald?

# Erster Tropensturm der Saison kracht gegen US-Küste: „Andrea“ erreichte mit Dauerwinden von 96 km/h Floridas Golfküste nahe der Stadt Steinhatches, löste am Donnerstag mindestens sechs Tornados aus. Der Wirbelsturm soll heute die US-Osküste hinaufziehen, Überschwemmungen und ein Verkehrschaos werden in den Metropolen von Washington, Philadelphia bis New York erwartet. „Andrea“ erreicht New York am Samstag, Winde um 70 km/h sind vorhergesagt. (nbc)

# Nur in Texas: Mann freigesprochen, der Prostituierter tödliche Schussverletzung zufügte, da sie Sex verweigerte! Die Geschworenen folgten den Argumenten der Verteidigung, wonach Ezekiel Gilberts Gewaltanwendung verständlich war, da er sein Eigentum – das bezahlte $150 Sex-Honorar – von der 23-Jährigen zurückhaben wollte. Gilberts hatte „Craigslist“-Escort Leonora Frago in den Hals geschossen, sie starb sieben Monate später.

# Horror bei „Today Show“: Irrer sticht auf sich ein! Der 72-Jährige Pak Chong Mar brüllte inmitten der Zuseher der Live-Show vor dem Rockefeller Center in New York: „Die IRS ist hinter mir her!“ Dann schnitt er sich die Pulsadern auf, nur Meter von Star-Moderator Matt Lauer entfernt. Die Polizei überwältigte ihn. Der Mann hatte sich bereits vor 20 Jahren Finger bei einem Festival mit einem Fleischermesser abgeschnitten und in die Menge geworfen.

# Frau, die Lotto-Megasiegerin den Vortritt ließ, bereut nichts: Mindy Crandell (34) stand in einem Laden zum Kauf eines Lotto-Tickets, als sie sich um eine ihrer Töchter kümmerte und plötzlich eine alte Frau vor ihr in der Schlange stand. Als die Verkäuferin ihr anbot, den alten Platz wieder einzunehmen, ließ sie Gloria Mackenzie (84) den Vortritt. Die kaufte jenes $590-Mio.-Siegerticket, das sonst die Zweifachmutter erstanden hätte. Crandell will nicht bitter sein: „Dinge passieren aus bestimmten Gründen“, sagt sie fatalistisch.

# Countdown zur WWDC: Apple dürfte neues neues iOS 7 und OS X präsentieren