# NSA-Enthüller Snowden: „Hongkong soll mein Schicksal entscheiden!“ Im ersten Interview seit seinem Outing am Sonntag erzählte der Computer-Spezialist der „South China Morning Post“, dass es sich nicht auf der Flucht befinde und die Gerichte der Sonderzone über eine mögliche Auslieferung in die USA entscheiden lassen wolle. Er sehe sich weder als Verräter noch als Held: „Ich bin Amerikaner“, so Snowden. Reporterin Lana Lam schwieg über seinen Aufenthaltsort, sie hätte mit ihm von einem „unbekannten Aufenthaltsort“ aus gesprochen. Snowden enthüllte, dass die USA seit Jahren auch in chinesische Computernetze eindringe. Er gab zu, das er um sein Leben und das seiner Familie fürchte.
+ „Google“ giibt Details der Übergabe von Datenmaterial an die „Feds“ bekannt: Schickt Daten mit FTP-Transfer, CDs, sogar ausgedruckten Seiten
+ Snowdens eigene Online-Vergangenheit enthüllt: Postete über seine „feminine Figur“, Mädchen und Videospiele als 18-Jähriger, später über seinen Schulabbruch, den Armeeunfall, wo er sich beide Beine brach und schimpfte über Regierungsgeheimnisse
+ NSA-Lauschskandal löst Debatte um „Big Data“ aus: Die Technologie namens „Accumulo“ könne die Welt verändern wie einst das Internet, ermöglicht Geheimdiensten wie der NSA aber auch Corporations, enorme Mengen von Daten nach spezifischen Informationen zu durchsuchen.

# Monstersturm „Derecho“ rast durch den Mittleren Westen zur Ostküste! Die US-Wetterdienste warnten Mittwochabend vor extremen Wetter, das ein Fünftel der US-Bevölkerung beeinträchtigen könnte. Ein gefürchteter „Derecho“, eine 380 Kilometer breite Gewitterfront mit zerstörerischen Winden, war vorhergesagt. Erste Unwettern und Tornados erreichten am Abend Chicago.

# Feuerinferno in Colorado: Über 100 Gebäude brannten in Inferno bereits ab! 7000 Menschen sind allein beim „Black Forest Fire“ bei Colorado Springs evakuiert. Asche fiel sogar in Denver. Insgesamt lodern vier Feuer in dem Rockies-Staat, Mittwochnachmittag erschwerten starke Winde wieder die Löscharbeiten.

# Zehnjährige erhielt Spender-Lungen: Der Fall hatte Amerika erschüttert, als Sarah Murnaghan dem Tod geweiht schien, da sie als Kind kein Anrecht auf Lungen von Erwachsenen hatte. Ein Richter überwarf jedoch die Regeln – und Mittwoch lag sie für die Einpflanzung eines Spender-Organs im OP. Ärzte deuteten einen erfolgreichen Eingriff an.

# Bombenenthüllung: Betrog Kanye West schwangere Verlobte Kim Kardashian? Der Rapper bestreitet Reports, doch im Magazin „Star“ packte das kanadische Model Layla Ghobadi in allen Details aus, dass sie zweimal Sex seit letzten Juli mit West hatte. Er hatte sie am 6. Juli 2012 bei einem Konzert in Atlantic City in der Menge gesehen, Bodyguards holten sie Backstage. Kim, mit der er damals 73 Tage zusammen war, saß ebenfalls in der Menge. Kanye und das Model tranken am nächsten Abend in einer Bar, verbrachten eine Sexnacht in seiner Hotel-Suite. Sie blieben in Kontakt, hatten ein zweites Sextreffen im Oktober, als Kim schon schwanger war. Er hätte ihr auch gesagt, dass die Beziehung mit Kim „nur Show“ sei.

# Jennifer Aniston und Justin Theroux: Liegen die Hochzeitspläne auf Eis? Seit zehn Monaten sind sie verlobt, doch von der mit Spannung erwarteten Hochzeit des Starpaares scheint keine Rede mehr, so „People“. Dabei liefen Anfang des Jahres die Planungen auf Hochtouren: Sie wählte ihr Hochzeitskleid aus, die Eheringe, hatte schon ein Datum ins Auge gefasst – im Frühjahr… Jetzt haben sich beide für Filmprojekte verpflichtet. Es soll kriseln. Sie müssten einen Weg für ein Zusammenleben finden, „das beide glücklich macht“, so ein Insider.

# Steven Spielberg sieht das Ende von Hollywood: Eine Implosion der Filmindustrie sei nicht abzuwenden, so der Meisterregisseur: Flops bei der Hälfte von Filmen mit Budgets über $250 Mio. würden das alte Geschäftsmodell überwerfen. Kinogeher werden künftig unterschiedliche Preise für verschiedene Filme bezahlen, glaubt Spielberg.