Print Friendly, PDF & Email

# TV-Doku: Wurde Flug TWA 800 doch abgeschossen! Die Boeing 747 war am 17. Juli 1996 kurz nach dem Start vom JFK explodiert und abgestürzt, alle 230 Passagiere und Crew starben. Die Flugbehörde NTSB schloss nach vier Jahren an Untersuchungen, dass ein Funke das Gasgemisch in einem leeren Tank entzündete. Nun behaupten sieben Ex-Ermittler jedoch: Alle Indizien weisen auf „Ordinanz-Expositionen“ außerhalb des Jets hin, am ehesten von einem nahen Militärmanöver. Es gäbe Radar-Beweise. Alle der „Whistleblower“ schieden aus ihren Positionen aus: Sie wären damals zum Schweigen angehalten worden. Mehr Details soll es bei einer heutigen Pressekonferenz geben.

# Neues „House of Horros“: Bande hielt geistig behinderte Frau und ihr Kind (7) in einem Haus in Ohio zwei Jahre lang gefangen! Sie mussten Arbeit verrichten und wurden mit Pit Bulls und Pythons bedroht. Jordie Callahan (26), Jessica Hunt (31) und Daniel Brown (33) wurden verhaftet. Sie hatten die Frau geschlagen, kassierten auch ihre Notstandshilfe.

# Mädchen, dem Vater Beine mit Rasenmäher abtrennte, kann mit Hilfe von Prothesen wieder gehen: Ireland Nugent (2) verlor bei dem Unfall im April beide Beine, jetzt schaffte sie in einer Rehabilitierungsklinik die ersten Schritte. „Ich möchte meine neuen Beine nach Hause nehmen“, sagte die Kleine.

# Klage: Verheirateter Brad Pitt checkte mit Jolie in Hotel ein! Das Paar hatte stets beteuert, dass es erst nach seiner Scheidung von Jen Aniston zu Intimitäten kam. Dem widerspricht nun Jolies Stunt-Double Eunice Huthart in einem Rechtsstreit: Demnach gaben sie sich beim Einchecken als verheiratetes Paar aus. Huthart hatte Murdochs „The Sun“ verklagt, die ihre SMS abgefangen haben soll.
+ Brad Pitt schwärmt: Angelina Jolie auch nach der Brustabnahme „so sexy wie immer“

# Schauplatz von Arnies Seitensprung verkauft: Die ehemalige Familienvilla von Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver in Pacific Pallisades (LA) wurde nun um $12,9 Mio. verkauft, das Ex-Paar musste eine Million vom verlangten Verkaufspreis nachlassen.

# Enthüllt: So sollte Cruise-Freundin zur Scientology-Anhängerin gemacht werden! Während der dreijährigen Beziehung hätte Penelope Cruz mehrmals an „Audits“ der Sekte mitgemacht, so Ex-Manager Marty Rathburn in einer britischen TV-Doku: Ratburn musste Cruise jahrelang jeden Wunsch von den Lippen lesen. Doch er scheiterte bei der Konvertierung der Spanierin: Sie wollte ihren Glauben an Buddhismus nicht aufgeben. Sektenchef Miscaviage beschimpfte Cruz als „Dilettantin“.