# TV- und Filmstar James Gandolfini starb in Italien: Der Star der HBO-Hitserie „The Sopranos“, wo er Jersey-Mobster Tony Soprano spielte, war in Rom auf Urlaib, er wollte das 59. Taormina-Filmfestival in Sizilien besuchen. Gandolfini soll an einem Herzinfarkt gestorben sein. Er war erst 51. Der füllige Schauspieler gewann drei Emmys. (huff) Eines der letzten Fotos zeigt in vor eine Tattoo-Laden in LA.

# Obama brachte Informanten zum Schweigen! Die gnadenlose Hatz auf „Whistleblowers“ und „Leakers“ von Obamas Justizministerium zeigt offenbar Wirkung, so der Chef der Nachrichtenagentur AP, Gary Pruitt: Kaum ein Beamter wage es noch, mit Reportern zu kommunizieren, nachdem das Justizministerium in einem der früheren Abhörskandale die Telefonlisten von 50 Reportern einziehen ließ. Andere Medien hätten von einem ähnlichen Stillschweigen berichtet. Eine „Klima wie in einer Diktatur“ wurde geschaffen. (buzzfeed)
+ FBI gibt zu: Bundespolizei verwendet Drohen zur Überwachung über US-Staatsgebiet, so Robert Mueller bei Kongress-Hearing: Zu den Einsätzen komme es nur selten, wenn Luftaufklärung nötig sei.
+ Lügt die NSA? Gerichtsunterlagen widersprechen Behauptung, Bomben-Terrorplan gegen den NYSE wäre durch Überwachungsprogramme verhindert worden: Al-Kaida-Figur bestätigte, dass die Terrorgruppe selbst den Plan wegen Straßenabsperrungen rund um die Wall Street sofort verwarf.

# Neues Feuer-Inferno in Colorado: Das „Lime Gulch“-Feuer breitete sich Mittwochnachmittag rasant aus, alle Anrainer innerhalb eines Radius von fünf Kilometern wurden zur sofortigen Evakuierung aufgefordert. Heiße Winden trieben das Feuer südlich von Denver voran. Bundesstraßen wurden gesperrt, Notunterkünfte eingerichtet. Es ist die schlimmste Brandsaison in dem Rockies-Staat, erst in der Vorwoche brannten bei Colorado Springs über 500 Häuser ab.
+ Hitzewelle in Alaska: Einwohner von Anchorage stürmten bei fast 30 Grad zu Badeseen, in einigen Landesteilen wurden Rekordwerte bis 35 Grad gemessen.

# FBI-Experten kontern: TWA-800-Jumbo wurde nicht von Rakete abgeschossen! Sieben Ex-Ermittler liefern in einer neuen TV-Doku neue Beweise, dass eine Explosion außerhalb des Jumbos den Absturz (230 Tote) ausgelöst haben soll und fachen damit alte Verschwörungstheorien an. Der damalige FBI-Chefermittler widerspricht aber energisch den „Whistleblowers“: Man habe 97 % der Wrackteile aus dem Meer geholt, den Rumpf zusammengebaut, sogar Raketentests durchgeführt, so James Kalstrom auf CNN. Es wurden keine Beweise für eine Attacke gefunden. Doch viele Zeugen hatten im Nachthimmel die Leuchtspur einer möglichen Rakete gesehen.

# So haben wir den Mars noch nie gesehen: Die NASA fertigte aus den Aufnahmen des Rover „Curiosity“ nun ein interaktives Eine-Millirade-Pixel-Panoramabild an, das sogar virtuelle Touren ermöglicht.

# Katie Holmes schwieriges Leben als Single: Der Hollywoodstar scheue nach der Scheidung von Tom Cruise letzten Sommer weiter vor neuen Romanzen zurück und habe als Alleinerzieherin der Tochter Suri Schwierigkeiten bei ihrem Karriere-Comeback. Der Mangel an Projekten frustriere sie, so „People“. Ihr Liebesleben liege weiter auf Eis, so der Report: „Sie hatte die Courage, ihr Leben in ihre eigenen Hände zu nehmen“, so ein Freund: „Sie ist stolz darauf, aber es war sehr hart“. Sie taste sich nur langsam an neue Beziehungen heran.

# Heidi Klum verrät sieben „Geheimnisse“ ihrer Kinder: In einem Interview schwärmt der TV-Star über Leni (9), Henry (7), Johan (6) und Lou (3). Sie liebten Weltreisen, seien begabt, vertragen sich, sind „mutig“ beim Essen und lieben Theater. Was will man mehr. Doch dass sie weitere Geschwister bekommen, schließt sie aus.